Footer – Anfragebox on scroll

Anfrage Style: CleanStyle – [1]

Servicebar rechts Button Anfrage Anfrage

Angebote

0039 340 401 6259 info@geigerhof.it

Mein Kräuterwissenfür Dich!

logo

Giftpflanzen

Giftpflanzen

Oxymel mit Fichte

Giftpflanzen

Hahnenfußgewächse sind alle giftig!

Der Blaue Eisenhut auf lateinisch Aconitum napellus hat besonders viel Alkaloid Aconitin und ist schon in geringen Mengen tödlich. Am meisten Giftstoffe befinden sich in den Wurzelknollen, aber auch die Blätter und Blüten enthalten das Alkaloid.

Diese wunderschöne Pflanze mit leuchtend blauen Blüten kann man bei uns in den Bergtälern, genauso wie den hellgelb blühenden Fuchs – Eisenhut, wild wachsend finden. Oft wird der Eisenhut in Hausgärten angepflanzt. Man sollte besonders darauf achten, dass keine Kinder mit der Pflanze in Kontakt kommen.

Aconitum wird in der Homöopathie angewendet.

Oxymel mit Fichte

Geschützte Blumen

Geschützte Blumen

Oxymel mit Fichte

Ganz bunt blühen die Almwiesen jetzt im Juli!

Allerdings befinden sich unter den Schönheiten einige geschützte Blumen:

die Feuerlilie

der Türkenbund

das Knabenkraut

deshalb lasse sie stehen, bestaune und bewundere sie und halte sie mit einem Foto fest!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Melissen Sirup

Melissen Sirup

Oxymel mit Fichte

Melissen Sirup

Wunderbar duftende Blätter hat die Melisse!

Kurz vor der Blüte lohnt es sich einige Blätter abzuschneiden und daraus einen leckeren Melissen Sirup herzustellen.

Nehme zwei gute Hände voll Blätter und übergieße sie mit einem Liter kochenden Wasser. Gebe zwei geschnittene Zitronen dazu und lasse den Ansatz für einige Tage zugedeckt in der Sonne stehen.

Filtere ab und drücke die Blätter und Zitronen gut aus.

Koche das gefilterte Melissen – Zitronen Wasser mit einen Kilo Zucker auf und fülle es dann in saubere Flaschen ab.

Der Sirup hält sicher zwei Jahre und wird mit Wasser verdünnt im Sommer kalt und im Winter heiß getrunken.

Oxymel mit Fichte

Gundelrebe mit Frischkäse

Gundelrebe mit Frischkäse

Brennnesselknödel

Hier noch eine Idee, Gundelrebe in der Küche:

Frischkäse mit Kräutern und getrockneten Tomaten verfeinern und reichlich Gundelrebe fein gehackt darüberstreuen.

Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken, einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und kalt servieren.

Siebenschläfertag

Siebenschläfertag

Brennnesselknödel

Der 27. Juni ist weithin als Siebenschläfertag bekannt. Nach alten Überlieferungen bleibt uns das Wetter so wie es sich am Siebenschläfer verhält, für sieben Wochen lang erhalten.

Dank heutiger meteorologischer Auswertungen kann man davon ausgehen das der Siebenschläfertag am 27. Juni nicht alleine für die spätere Großwetterlage verantwortlich gemacht werden kann. Allerdings sollte man diesen Zeitraum genau beobachten, vor allem die Wettersituation in der ersten Juliwoche lässt oft darauf schließen wie sich das Wetter in den darauffolgenden Wochen entwickeln wird.

Hier noch ein paar alte Bauernregeln zum Siebenschläfertag:

  • Ist der Siebenschläfer nass, regnet es ohne Unterlass
  • Siebenschläfer Regen – sieben Wochen Regen
  • Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag
  • Wenn’s am Siebenschläfer regnet, sind wir sieben Wochen mit Regen gesegnet.
  • Wie’s Wetter am Siebenschläfertag, so der Juli werden mag.
  • Wenn die Siebenschläfer Regen kochen, dann regnets ganze sieben Wochen.
  • Regnet’s am Siebenschläfertag, der Regen sieben Wochen nicht weichen mag.

Gundelrebe als Heilkraut

Gundelrebe als Heilkraut

Brennnesselknödel

Die Heilkraft der Gundelrebe

Als Herr des Eiters heilt die Gundelrebe eitrige Wunden und Entzündungen, daher kommt auch der Name Gundelrebe oder Gundermann. Das althochdeutsche Wort „Gund“ heißt Eiter. Heute sind viele Eiterkeime gegen Antibiotika resistent. Ob Eiterzähne, Fisteln oder Furunkeln, mit der Gundelrebe kann man gute Erfolge erzielen. Als Tee oder Tinktur, in diesem Fall, innerlich wie äußerlich anzuwenden. Einsetzbar ist das Heilkraut auch bei chronischem Husten. Die Wirkung ist schleimlösend, stärkend für Bronchien und Lunge und heilt den Mund- und Rachenraum.

Unterstützend kann man die Gundelrebe bei Magen- Darm- Galle- und Leberbeschwerden einsetzen.

Reinigend und entschlackend, sowie Stoffwechsel anregend ist das Kräutlein auch, also im Frühjahr unbedingt ein Muss!

Die Signatur zeigt uns ein nierenförmiges Blatt, deshalb auch bei Nieren- und Blasenproblemen wirksam.

Tee: Aus frischem oder getrocknetem Kraut ist er bei Problemen der Atmungsorgane wirksam, er hilft auch bei Magen- und Darmproblemen und bei Nieren- und Blasenleiden.

Bei Gicht, Rheuma oder Ischias ist ein Bad mit Gundermann sehr lindernd. Man soll drei Handvoll Kraut in drei Liter Wasser zehn Minuten zugedeckt kochen und ins Badewasser geben. Nicht länger als 20 Minuten baden.

Tinktur:  Schneide das blühende Kraut und, wenn du magst, auch ein wenig Wurzel klein und lasse es im 40 %-igen Grappa einen Mond lang, also 28 Tage, ausziehen. Immer wieder schütteln, dann abseihen und in Tropffläschchen abfüllen, fertig! 10 -20 Tropfen je nach Bedarf einnehmen. Die Tinktur hilft bei Entzündungen der Atmungsorgane, wirkt ausleitend, stoffwechselanregend und entzündungshemmend bei eitrigen Wunden.

Gundelrebe

Gundelrebe

Brennnesselknödel

Die Gundelrebe oder Gundermann

ist eine mehrjährige Pflanze und vermehrt sich durch viele Ausläufer, die am Boden kriechen und sogar auf Zäune und Mauern klettern. Die kleinen Blätter speichern durch Sonneneinstrahlung sehr viel ätherisches Öl und sind dadurch kräftig aromatisch, ja sogar würzig. Die unteren Blätter sind langstielig und nierenförmig, die oberen hingegen kurzstielig und herzförmig, meist dunkelgrün bis rötlich. Die Färbung ergibt sich je nach Wetterlage. Die Blätter sitzen kreuzgegenständig am Stiel. Der Blattrand ist wunderschön gleichmäßig, wellig eingekerbt. Der Stängel ist vierkantig, manchmal mit blauvioletter Tönung. Er kann bis zu einem Meter am Boden kriechen und an den Knoten wieder neue Wurzeln bilden. Der wahre Blickfang sind aber die wunderschönen violetten Lippenblüten mit dreilappiger Unterlippe und dunklen Flecken im Innenfeld. Diese kann man schon sehr früh im Frühling bis in den Juni hinein sehen.

Was du alles für die Küche mit der Gundelrebe zaubern kannst erzähle ich die nächste Woche.

 

 

Sauerklee

Sauerklee

Brennnesselknödel

Sauerklee

Viele weiße Blüten findet man seit einigen Tagen im Wald und am Wegesrand.

Der Sauerklee ist erwacht, er liebt es feucht und den Halbschatten. Seine Blütezeit ist von April bis Juni.

Der Sauerklee ist eine magische Pflanze: wenn man die ersten drei Blätter die man findet isst, bekommt man über das Jahr kein Fieber. Kuckucksblume wird dieser Klee auch genannt, da er dann blüht, wenn auch der Kuckuck ruft.

Diese wunderschöne Blume ist auch ein Wetterzeiger! Gibt es viel Sauerklee wird es ein nasser Sommer, findet man nur wenig soll es trocken bleiben.

Dann steht uns dieses Jahr ein nasser Sommer bevor, denn Sauerklee in Hülle und Fülle!

Der Sauerklee ist durstlöschend, beim Spazieren gehen kannst du gerne einige Blüten essen, diese schmecken total lecker auch auf dem Butterbrot.

Ein Inhaltsstoff ist die Oxalsäure, Kinder sollten nicht zu viel davon essen. Oxalsäure nimmt ihnen ihre Energie.

Lungenkraut

Lungenkraut

Oxymel mit Fichte

Das Lungenkraut

Kräftig violett, manchmal auch rosa findet man das Lungenkraut jetzt rund um den Karersee. Dieses Farbenspiel dient zur Orientierung für die Bienen. Die violetten Blüten sind schon bestäubt, die rosa Blüten noch nicht. Seine grünen Blätter sind mit weißen Flecken übersät, so kannst du es gleich erkennen. Manch einer sagt auch blaue Schlüsselblume.

Wie schon sein Name sagt, Lungenkraut, wird diese Pflanze gerne bei Lungen Erkrankungen eingesetzt. Sie wirkt schleimlösend, auswurffördernd aber auch wundheilend und gewebefestigend.

Du kannst das blühende Kraut sammeln und trocknen und bei Bedarf über einen kurzen Zeitraum 2 – 3 Tassen täglich trinken.

Um weniger Kraut zu sammeln empfehle ich eine Tinktur herzustellen.

In ein Schraubglas 1/3 klein geschnittene Kräuter geben und mit 40% Grappa auffüllen.  4 Wochen stehen lassen, immer wieder schütteln, dann filtern und in dunklen Gläsern aufbewahren. Die Tinktur wird Tropfenweise eingenommen.

Übrigens, das Lungenkraut kannst du gut in deinem Garten kultivieren.

Oxymel mit Fichte

Blätter Rätsel

Blätter Rätsel

Oxymel mit Fichte

Jetzt im Frühling erfreut man sich immer wieder schöne, frische, grüne Blätter zu bewundern.

Wer kennt sich aus und kann die so tollen und doch so verschiedenen Blätter zuordnen.

Lindenblatt

Eichenblatt

Haselnussblatt

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Leberblümchen

Leberblümchen

Oxymel mit Fichte

Auch bei Pflanzen gibt es Mutationen!

Die originale Farbe des Leberblümchens ist lila – blau.

Ja und was habe ich da gefunden? Blau , rosa und weiß

Wunder der Natur!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Giersch Chips

Giersch Chips

Brennnesselknödel

Giersch Chips

super schnell gemacht und deine Gäste werden staunen!

Besorge dir aus dem Garten frische Blätter vom Giersch. Sauber putzen, waschen und trocken tupfen.

Erwärme wenig Öl in einer beschichteten Pfanne, gebe die trockenen Blätter dazu und röste sie kurz an.

Wenn du magst etwas Salz darüber streuen.

Auch für einen Kinder Geburtstag geeignet!

Walpurgisnacht

Walpurgisnacht

Brennnesselknödel

Walpurgisnacht

Wenn in lauer Frühlingsnacht
der bleiche Mond am Himmel wacht,
hörst du’s kichern,
tosen, brausen,
heulen, kreischen,
sirren, sausen
durch die Luft in finster Nacht.
Huahuhihi – Es ist Walpurgisnacht.

1. Schwefeldunst und Schierlingsdüfte.
Hexen jagen durch die Lüfte
auf dem Besen mit Geschrei
zum Hexentanz herbei.

2. Eulenruf und schwarze Katze.
Auf dem alten Hexenplatze
trifft sich hier in jedem Jahr
die ganze Hexenschar

3. Auf dem Berg in dunst’gem Feuer
zwischen altem Burggemäuuer
lodern Flammen feurig grell,
und ringsum wird’s taghell.

4. Da! Mit schaurigem Geheule
schreit zum Auftakt einen Eule,
und ihr Ruf hallt durch die Nacht.
Herbei! `s ist Mitternacht.

5. Es beginnt ein laut’ Gestöhne,
Zittern, Stampfen und Gedröhne.
Hexen tanzen um die Glut
voll Jux und Übermut.

6. Und sie tanzen immer schneller,
ihr Geschrei wird grell und greller.
Eine Stimme meckernd lacht.
Es lockt die finstre Macht.

7. Ein feiner grauer Nebelschleier
sinkt hernieder auf die Feier.
Neun mal neun – jetzt ist’s genug
mit dem Hexenspuk.

8. Da erklingt mit einem Male
eine Glocke fern vom Tale.
Zischend gehen die Flammen aus.
Die Hexenspieler gehn nach Haus.

© Elke Bräunling

Frühlingssalat mit Giersch

Frühlingssalat mit Giersch

Brennnesselknödel

Frühlingssalat mit Giersch

Die Limonade hast du bestimmt schon ausprobiert, lecker nicht wahr!

Heute der Tipp Giersch im Frühlingssalat mit Radieschen und Karotte.

Lass deiner Phantasie freien Lauf, richte dir deine Salate so wie du sie am liebsten magst und gebe einige junge Blätter vom Giersch dazu.

Giersch Blüten findet man jetzt noch nicht überall.

Giersch – Frühlingskraut

Giersch – Frühlingskraut

Oxymel mit Fichte

Giersch

Der Giersch ist eines der ersten Frühlingskräuter, bis in den Herbst hinein kannst du ihn finden.

Er wächst gerne in etwas feuchten Gebieten, in Auwäldern, an Flüssen und Bächen. Für Gärtner ist der Giersch das Kraut des Schreckens! Da der Giersch ein sehr großes Wurzelgeflecht hat ist er fast nicht ausrottbar. Aber wer dieses besondere Wildgemüse zu schätzen weiß ist froh es vor der Haustür zu finden.

Der botanischer Name Aeguopodium podagraria kommt aus dem Griechischen: „Agios“ bedeutet Ziege und „podus“ bedeutet Fuß, also Ziegenfuß. Genau deshalb der Volksname Geißfuß.

In unseren Breitengraden kennt man den Giersch vor allem als das Gichtkraut. Der botanische Name podagra heißt schon so viel wie Gicht. Die Pflanze hilft, die gestaute Harnsäure auszuscheiden, lindert Entzündungen rheumatischer Erkrankungen und ist das Zipperleinkraut. Dieser Name bezeichnet die Reaktion eines Gichtanfalles mit zuckenden Beinen.

Durch die Vielfalt an Inhaltsstoffen wirkt der Giersch: entgiftend, blutreinigend, harnsäuretreibend, Vitamin und Mineral spendend, entzündungshemmend, reinigend und vitalisierend.

Deshalb lohnt es sich den Giersch in die Küche zu holen und allerhand Leckereinen zu zubereiten. Wenn du die Pflanze abschneidest, wächst sie immer wieder frisch nach und du kannst den ganzen Sommer über ernten.

Beginne schon mal mit einer Limonade:

Gebe etwas Apfelsaft verdünnt mit Wasser in einen Krug, ein paar Scheiben Zitrone dazu und eine Handvoll frische Blätter des Giersch. Lasse mindestens eine Stunde ziehen. Du kannst das Ganze auch ohne Apfelsaft herstellen, schmeckt auch super lecker!

Oxymel mit Fichte

Vogelmiere Power Food

Vogelmiere Power Food

Oxymel mit Fichte

Die Vogelmiere, ein unscheinbares Kraut das du fast das ganze Jahr über finden kannst.

Eine geballte Fülle an Vitalstoffen, besonders Chlorophyll steckt in dieser kleinen Pflanze. Kriechend in deinem Garten kannst du sie finden. Von Mai bis Oktober auch mit weißen Blüten die wie Sterne aussehen.

Wenn es wenig frisches Obst und Gemüse gibt, bietet die Vogelmiere einen wichtigen Ausgleich – am besten ganz natürlich als frisches Kraut.

Als Smoothie, in den gemischten Salat geschnitten, zu Tomaten oder als Pflanzenfrischsaft ist das Kraut ein richtiges grünes Powerkraut, es gibt dir sehr viel Energie und ist, gemischt mit Löwenzahn und Brennnessel, besonders geeignet für eine Frühjahrskur.

Smoothie:

Einen Apfel, eine Banane, etwa 100 ml Wasser, eine Handvoll kleingehackte Vogelmiere und etwas Zitronensaft in den Mixer geben und auf höchster Stufe mixen. Dieses grüne Getränk ist ein richtiges Kraftgetränk am Morgen. Gerne kannst du noch andere Kräuter wie Brennnessel, Löwenzahn, Giersch, Melde, usw. dazugeben. Auch bei den Früchten hast du freie Auswahl.

 

….und noch ein Tipp:

Vogelmiere mit etwas Wasser oder Milch, im Mixer kleingehackt, dient als Mittel zum Färben für viele Speisen. Lass deiner Fantasie freien Lauf! Ob im Kuchen- oder Brotteig, im Teig für Omelette, in Nudeln oder Spätzle…, immer wird dein Menü ein Hingucker sein! Denk daran, auch im Winter findest du mich bestimmt irgendwo!

Oxymel mit Fichte

Karfreitag

Karfreitag

Brennnesselknödel

Immer wenn Du meinst es geht nicht mehr,

kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

Ich wünsche Dir einen schönen, besinnlichen Karfreitag

 

Osterzopf

Osterzopf

Oxymel mit Fichte

Osterzopf

Bald ist Ostern und man ist schon fleißig am Dekorieren, vielleicht hat jemand sogar schon Eier gefärbt. Voriges Jahr habe ich euch gezeigt wie man Eier mit Naturgarben und frischen Blättern färben kann. Um euch heute die Eierbecher aus Hefezopf zu zeigen, habe ich ganz schnell eine Farbe aus der Tüte verwendet.

Aber es geht ja um den Hefeteig:

„Dampfl“: 30 g Hefe, 1 Esslöffel Zucker, 100 ml Milch

Für das „Dampfl“, so nennt man bei uns einen Vorteig, die zerbrochene Hefe, den Zucker und die lauwarme Milch vermischen und circa 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Danach wird folgendes zum „Dampfl“ dazugegeben:

500 g Mehl, 50 g zerlassene Butter, 80 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Messerspitze geriebene Zitronenschale, etwas Vanillezucker, 2 Eier, 150 ml lauwarme Milch.

Der Teig wird gut zu einem geschmeidigen Teig verknetet.

In eine Schüssel geben und mit Klarsichtfolie gut abdecken. An einem warmen Ort 30 – 60 Minuten gehen lassen, also bis sich der Teig verdoppelt hat.

Den Teig kurz durchkneten und das Gebäck formen, z.B. als Zopf, Osternest, Osterhasen.

Das Gebäck mit Ei bestreichen eventuell Hagelzucker darüber streuen und nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen auf 180° je nach Größe des Gebäcks 20 – 40 Minuten backen.

Gutes Gelingen!

Ich freue mich schon auf eure Fotos über Whats App 0039 3404016259

 

 

Oxymel mit Fichte

Duftveilchen

Duftveilchen

Oxymel mit Fichte

 

Das Duftveilchen liebt den Halbschatten an Zäunen, Hecken und am Wegrand und blüht meist im März und April. Oft kannst du das wohlriechende Veilchen gemeinsam mit dem Hundsveilchen, das nicht duftet und etwas heller ist, finden.

Durch seine Inhaltsstoffe wirkt es schleimlösend und blutreinigend.

Gerne wird das Duftveilchen im Frühjahr in der Küche verwendet, besonders zum Dekorieren aber auch als Veilchensirup oder Veilchenessig. Die tolle Farbe überträgt sich wunderbar auf die Flüssigkeit.

Getrocknete Blüten kannst du als Tee bei Frühjahrserkältungen auch für Kinder einsetzen.

Für eine zarte, frische Haut sammelst du eine Handvoll Blüten und übergießt sie mit ¼ Liter warmen Wasser; lässt den Ansatz über Nacht stehen, filterst dann die Blüten ab und verwendest das Wasser als Gesichtslotion.

Ich habe einen Öl Ansatz hergestellt und danach eine Salbe gegen Hautunreinheiten, Akne oder Verbrennungen hergestellt.

Sammle eine Handvoll Blüten und gebe sie in ein Schraubglas. Die Blüten sammelst du wie immer an einer sauberen Stelle. Übergieße die Pflanzenteile mit Öl. Bei so zarten Blüten verwende ich gerne Sonnenblumenkern Öl.

Lasse den Öl Ansatz einen Mond lang warm und dunkel ausziehen, das heißt 28 Tage, immer wieder schütteln nicht vergessen. Dann filterst du ab und erwärmst das Öl leicht. Gebe Bienenwachs und wenn du magst etwas Kakaobutter dazu.

Fülle in kleine Tiegel ab. Lasse die Masse erkalten, verschließe erst dann, die Behälter und wie immer beschriften nicht vergessen.

Auf 100 ml Öl Ansatz nehme ich

10 Gramm Bienenwachs   und

5 Gramm Kakaobutter

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Joel

Joel

Brennnesselknödel

seit einer Woche bin ich Oma, wunderschön!

So viele Träume,
so viele Wünsche,
so viele Hoffnungen,
so viele Fragen,
so viel Gefühl,
so ein kleiner Mensch.

Willkommen im Leben,
kleiner Joel!

Frühlingsboten

Frühlingsboten

Oxymel mit Fichte

Freude kommt auf, wenn man im Vorfrühling die ersten bunten Blüten entdeckt!

Von meinem letzten Spaziergang habe ich dir diese wunderschönen, farbenfrohen Frühlingsblüher mitgebracht.

Leberblümchen (Hepatica nobilis): vor lauter lila – blau schmerzen fast die Augen! Wo das Leberblümchen wächst findest du ganz viele. Seinen Namen hat es durch die Form seiner Blätter erhalten. Sie sind leicht giftig und für ein Hausmittel nicht geeignet. In der Homöopathie hingegen wird das Leberblümchen bei Leberleiden eingesetzt.

Huflattich (Tussilago farfara): dieses gelbe Sonnenköpfchen blüht sofort nach der Schnee schmelze, gerne auf magerem Boden, ja sogar Schotter und Geröll. Interessant bei dieser Pflanze ist, dass erst die Blüte aus dem Boden kommt und erst später die Blätter. Der Huflattich wird in der Volksheilkunde als Hustenkraut verwendet. Als Tee oder Tinktur. Allerdings befindet sich in dieser Pflanze ein Inhaltsstoff der Leberschädigend ist. Das Pyrrolizidinalkaloid. Deshalb bitte nur ab und zu zum Tee oder zur Tinktur greifen.

Buchsblättriges Kreuzblümchen (Polygala chamaebuxus): toll nicht wahr diese leuchtende Farbe! Dieses Blümchen findest du auch in gelb – orange Tönen. Es blüht bis in den Mai hinein und duftet wunderbar. Es wird ausschließlich von Hummeln bestäubt. In der Volksheilkunde findet es keine Anwendung.

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Gemmomazerat der Schwarzen Johannisbeere

Gemmomazerat der Schwarzen Johannisbeere

Oxymel mit Fichte

Schwarze Johannisbeere ( Ribes nigrum ) – das Gemmomazerat 

Außergewöhnlich warm ist es seit einer Woche, der Schnee taut und es fängt an zu sprießen.

Bevor es zu spät ist und die Knospen zu viel austreiben stellen wir ein Gemmomazerat der Schwarzen Johannisbeere her.

Die Schwarze Johannisbeere als Mazerat kann man als pflanzliches Kortison sehen. Besonders wirksam bei allergischem Asthma, Juckreiz, Arthrose, wirkt entzündungshemmend auch bei Gicht, Rheuma oder Atemwegserkrankungen oder jeglichen Allergien.

Gemmomazerat: Gemmo = Knospe, Mazerat = Auszug, also ein Knospenauszug.

Das Basisrezept: Du brauchst je 50 ml Wasser, Alkohol, Bio-Glyzerin, eine Prise Salz und Knospen. Schneide die Knospen klein und fülle sie in ein Schraubglas. Auf 150 ml Flüssigkeit reichen 20 Gramm Knospen. Gib die flüssige Mischung und das Salz dazu. Schüttle jeden Tag und stell das Glas dunkel und warm. Nach zwei Wochen kannst du abfiltern und das Mazerat in eine Zerstäuber Flasche geben. Mazerate werden mehrmals täglich vor dem Essen in den Mund gesprüht, denn sie werden über die Mundschleimhaut aufgenommen.

In einigen Drogerien oder Reformhäusern findest du eine Vielfalt an Gemmomazeraten.

 

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Erlen Knospen

Erlen Knospen

Oxymel mit Fichte

Erlen Knospen

Weiter geht es mit den Knospen!

Heute ist die Erle im Bild zu sehen.

Ganz leicht kannst du sie durch die vielen kleinen Zapfen erkennen. Schon im Herbst sobald die Blätter abgefallen sind, sind diese kleinen Früchte zu sehen und sogar den ganzen Winter über. Gerne werden sie als Natur Deko hergenommen.

Erlen wachsen immer dort wo es sehr feucht ist; im Tal ist es meist die Schwarz Erle, in den höher gelegenen Tälern die Grau – oder Weiß Erle und hoch oben am Berg findest du die Grün Erle. Die Grün Erle ist ein Strauch im Gegensatz zu ihren Schwestern.

Jetzt ist die Schwarz Erle, zum Leide der Allergiker, schon in Blüte. Entlang der Flüsse erscheinen sie fast in dunkelviolett. Bei uns in Südtirol finde ich dieses Schauspiel an der Etsch, zwischen Bozen und Meran besonders beeindruckend.

Genauso wie die Hasel und die Birke ist auch die Erle einhäusig, Männchen und Weibchen am selben Baum.

Bei irritierter Haut kannst du die männlichen Kätzchen sammeln, sie sollten noch grün sein. Das sind die länglichen, die bei vollständiger Reife sehr stauben. Auf ein Esslöffel Kätzchen, gibst du 100 ml Wasser, 1 Teelöffel Öl und ½ Teelöffel Flohsamen. Alle Zutaten im Mixer einmal kurz durchmixen und dann als Maske oder Kompresse auf die irritierte Haut circa eine Stunde auflegen. Abwaschen und eventuell später den Vorgang wiederholen.

Gebe mal acht: die Knospen der Blätter sind gestielt.

Oxymel mit Fichte

Lärchen Knospen Salz

Lärchen Knospen Salz

Oxymel mit Fichte

 

Lärchen Knospen Salz

Heute möchte ich dir das Lärchen Knospen Salz vorstellen.

Es ist ganz einfach und schnell zubereitet.

Sammle einige Lärchen Knospen, ein Esslöffel Knospen auf 100 Gramm Salz. Wenn das Salz für dich zu intensiv riecht gebe noch etwas Salz dazu, magst du es intensiver hole dir noch einige Knospen.

Gebe die Knospen und das Salz in einen Mörser und mörsere so lange bis du ein schönes, feines, duftendes Salz hast. Du kannst grobes oder feines Salz nehmen, ganz nach deiner Lust und Laune.

Fülle das Salz dann in ein Schraubgläschen ab, beschriften nicht vergessen!

Du kannst es über Frischkäse streuen, zu Pellkartoffeln essen oder zu Fleischgerichten verwenden.

Gehe sparsam mit dem Salz um, der Duft ist intensiv!

Solltest du erkältet sein, geht das Salz wunderbar zum Inhalieren mit heißen Wasser.

 

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Knospen

Knospen

Oxymel mit Fichte

Knospen

In diesen Tagen bin ich für dich auf Knospen Suche gegangen.

Schau was ich gefunden habe:

Bild oben Kirsche

Bild links Bergahorn

Bild rechts Vogelbeere

Versuche im Winter mal genau auf die Knospen der Bäume und Sträucher zu achten. Es ist total interessant wie verschieden sie sind. Mit ein bisschen Übung und einem guten Bestimmungsbuch kannst du es gut lernen und wirst dann deine Begleiter verblüffen, dass du Pflanzen auch ohne Blätter bestimmen kannst. Schaue dir auch die Rinde und die Wuchsform eines Baumes an; und vielleicht häng ja noch zufällig irgendwo ein Blatt oder du findest eines unter dem Baum. Auch das kann eine Hilfe sein.

Viel Spaß bei der Knospen Suche!

 

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Haselnuss im Winter

Haselnuss im Winter

Brennnesselknödel

Haselnuss im Winter

Was habe ich da Schönes gefunden?

Trotz tiefen Winters, spürt die Haselnuss den Frühling.

Schaue mal genau hin, du kannst jetzt schon die Knospen gut erkennen.

Die Haselnuss ist ein Birkengewächs und einhäusig. Das heißt männliche und weibliche Blüten befinden sich auf demselben Strauch. Auf dem Bild kannst du die Knospen gut erkennen.

Die männlichen Blüten Kätzchen sind traubenartig angeordnet, Trotten genannt. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist verlieren sie ganz viel Blütenstaub und bestauben die weibliche Blüte.

Pollen Allergiker wissen genau wann dieser Zeitpunkt da ist, geschwollene Augen, laufende Nase, uvm.

Oben rechts im Bild kannst du eine weibliche Blüte mit dem hervorstehenden Griffel sehen. Außerdem befinden sich noch die Knospen der Blätter am Strauch.

Zufällig habe ich auch noch eine reife Frucht am Strauch gefunden.

Wenn du einem Haselnuss Strauch begegnest, kannst du ruhig 1 – 2 Knospen pflücken und ganz langsam knabbern,  unterstützt die Leber und Lunge.

 

Kiefern Samen

Kiefern Samen

Oxymel mit Fichte

Kiefernsamen

Erkennst du den Unterschied dieser Samen?

Die kleinen gehören zur Fichte, die großen zur Tanne.

Beide Bäume sind Kieferngewächse aber unterschiedlicher Art: Fichte und Tanne.

Damit du diese beiden wunderbaren Bäume unterscheiden kannst, gibt es einige Merkmale.

„Die Fichte sticht, die Tanne nicht“, außerdem sind die Nadeln der Tanne auf der Unterseite hell, man kann einen weißen Wachsstrich erkennen.

Auf dem Boden wirst du keinen Tannenzapfen finden, das sind immer Fichtenzapfen.

Aber jetzt im Winter ist es im Wald sehr interessant.

Heute bei meinem Spaziergang habe ich auf der weißen Schneedecke diese tollen Samen entdeckt.

Tausende lagen dort! Hoffentlich schaffen es viele im Frühjahr zu keimen und im Laufe der Jahre zu einem stattlichen Baum heran zu wachsen.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Eiskristalle

Eiskristalle

Oxymel mit Fichte

Eiskristalle

Sehr kalt war es in den letzten Nächten, somit ideal für Eiskristalle. Eine entscheidende Rolle für die Bildung dieses Naturwunders ist die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit. Eiskristalle können viele verschiedene Formen haben; Plättchen, Prismen und eine Vielfalt an Sternen.

Wenn du die Gelegenheit hast beobachte diese Kristalle genau, ein unvergessliches Erlebnis!

 

Was mögen das für Blumen sein,

die unser Fenster zieren,

wenn drauß` vor Kälte Stein und Bein

im rauen Winter frieren?

Sie sind nicht rot und blau gemalt

Wie Blumen auf den Wiesen,

und wenn die liebe Sonne strahlt,

im Wasser sie zerfließen.

(Dagmar Binder)

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Gute Laune Tee

Gute Laune Tee

Oxymel mit Fichte

Gute Laune Tee

Die Feiertage sind vorbei, ruhig war es am Geigerhof!

Aufgrund der Pandemie waren keine Gäste im Haus, Liftanlagen, Restaurants, Geschäfte alles geschlossen. Ja richtig seltsam; dafür hat uns Frau Holle reichlich beschenkt. Viel geschneit hat es in den letzten Tagen und wir haben eine traumhafte Winterlandschaft! Der tägliche Spaziergang darf absolut nicht fehlen, denn auch im Winter gibt es in der Natur viel zu entdecken. Spuren von Wildtieren, Knospen an den Sträuchern, Eiskristalle, usw.

Ja und wenn man dann nach Hause kommt ist eine Tasse Kräutertee zum Aufwärmen das richtige.

Einige von meinen Gästen und Bekannten kennen meinen „Gute Laune Tee“

Hier die Mischung zum Selbermachen:

Himbeerblätter, Minze, Holunderblüten, Birkenblätter, Grünen Hafer, Rosenblütenblätter, Schafgarbe, Ringelblume, Kornblume.

Wenn du nicht alle Kräuter vorrätig hast ist nicht schlimm, nehme was du zu Hause hast, deine Intuition wird dich leiten.

Ich nehme gerne Himbeerblätter als Füllmaterial, denn im Tee schmecken sie fruchtig leicht und sind nicht sehr bitter, die Minze finde ich gibt den richtigen pfiff, aber nicht zu viel! Blütenblätter sehen immer toll aus und tun der Seele gut, Birke wirkt entwässernd und der Hafer ist gut für den Magen.

Bereite dir die Kräuter vor und übergieße sie mit heißem Wasser. Heiß aber kochen soll es nicht!

Lasse den Aufguss nicht länger als 5 Minuten ziehen.

Bedenke – weniger ist mehr – das gilt für die Kräuter, drei Finger voll für eine Tasse reichen, sowie für die zieh Zeit.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Neujahr

Neujahr

Brennnesselknödel

Ich wünsche dir für das neue Jahr…..

365 Blumen, für jeden Tag eine.
Ich wünsche dir die Augen eines Kindes,
den Traum eines Kindes, das Herz eines Kindes.
Dann kannst du im neuen Jahr alles neu sehen.
Ich wünsche dir,
dass du wenigstens einen Menschen hast,
bei dem du Geborgenheit findest.
Ich wünsche dir, dass du wenigstens
einmal am Tag voller Freude bist.
Ich wünsche dir, dass du wenigstens
ein paar Menschen
mit deiner Freundschaft
glücklich machst.

Phil Bosmans

Weihnachten

Weihnachten

Brennnesselknödel

Ich wünsche dir,

dass der Wind das Glück zu dir weht,

dass die Sonne einmal nur für dich scheint,

dass der Mond dir schöne Träume bringt,

dass ein Schiff dich in den sicheren Hafen führt,

dass ein Stern deine Einsamkeit in den Himmel schickt,

dass ein Engel immer an deiner Seite ist.

Frohe Weihnachten!

Schoko – Zimt Kekse

Schoko – Zimt Kekse

Brennnesselknödel

Schoko – Zimt Kekse

Natürlich darf auf dem Keksteller ein dunkler Schoko – Keks nicht fehlen…schon mal fürs Auge!

Bei uns sind diese Schoko – Zimt Kekse sehr beliebt, sie werden mit Aprikosenmarmelade gefüllt, in Schokolade getaucht und sind sie relativ weich.

Zutaten für circa 50 Stück:

250 g weiche Butter

250 g Staubzucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Messerspitze geriebene Zitronenschale

1 Teelöffel Zimt

3 Eier

250 g Mehl

60 g Kakaopulver

Aprikosenmarmelade zum Füllen

Schokolade bzw. Kuvertüre zum Tauchen

Zubereitung:

Butter mit Staubzucker, Vanillezucker und Zitronenschale schaumig rühren. Eier nach und nach einrühren. Mehl, Zimt und Kakaopulver mit einem Kochlöffel in die Masse einarbeiten und gut durchrühren.

Den Teig in den Spritzsack mit Lochtülle füllen. Kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen und im vorgeheizten Backofen backen.

Das Gebäck auskühlen lassen und dann mit Aprikosenmarmelade füllen. Zum Schluss werden die Kekse noch in Schokolade getaucht.

Backzeit circa 8 Minuten bei 180°

 

Pfefferminz Kekse

Pfefferminz Kekse

Brennnesselknödel

Pfefferminz Kekse

Zutaten für etwa 40 Stück:

125 g weiche Butter

70 g Pfefferminz Zucker

etwas Vanillezucker oder Vanillemark

eine Messerspitze geriebene Bio Zitronenschale

eine Prise Salz

1 Eigelb

170 g Mehl

eine Messerspitze Backpulver

 

Mein Tipp: den Pfefferminz Zucker kannst du schon im Sommer herstellen. Bestimmt hast du Pfefferminze in deinem Garten oder kennst jemanden der welche hat. Ich bekomme die Pfefferminze immer von meiner Nachbarin Rosa, sie hat einen Garten, einen Traumgarten, mit ganz vielen verschiedenen Kräutern und Blumen!

Nehme zwei gute Hände voll frischer Pfefferminz Blätter ohne Stiel auf ein Kilo Zucker, zerkleinere die Blätter mit dem Zucker im Mixer und lege dann den feuchten Zucker zum Trocknen auf Backpapier aus, immer wieder umrühren. Sobald der Zucker schön trocken ist nochmals durchmixen und luftdicht verpacken. Diesen Pfefferminz Zucker kannst du für viele Süßspeisen verwenden oder zum Tee reichen. 

Du kannst den Zucker auch mit getrockneter Pfefferminze herstellen

Zubereitung:

Die weiche Butter cremig rühren, Pfefferminz Zucker dazugeben und glattrühren.

Vanillezucker, Zitronenschale und Salz beimischen.

Das Ei darunter rühren, dann Mehl mit gesiebtem Backpulver vermischt dazugeben und zu einem Teig verkneten.

Diesen Teig lasse ich über Nacht in Frischhaltefolie eingepackt im Kühlschrank ruhen.

Den Teig 5 mm dick ausrollen, Herzen ausstechen und im vorgeheizten Backrohr backen.

Fertigstellung:  Die Plätzchen kannst du nach dem Erkalten in Schokolade tauchen oder ganz nach deinem belieben verzieren. Eventuell kannst du sie auch mit Marmelade füllen, so wie ich es dir letztes Jahr bei den Rosen Blüten Keksen beschrieben habe.

Backtemperatur: 180 Grad Backzeit: etwa 8 Minuten

Isländisches Moos

Isländisches Moos

Oxymel mit Fichte

Isländisches Moos

Wie schon letzte Woche versprochen, stelle ich dir heute das Isländische Moos vor.

Wie gut, dass ich das Foto schon vor einigen Tagen gemacht habe, denn nun schüttelt Frau Holle ganz heftig die Betten aus und so soll es das ganze Wochenende über richtig winterlich sein.

Aber nun zum Isländischen Moos, das auch eine Flechte ist, jedoch am Boden wächst. Meist ist es grau, grün manchmal auch bräunlich. Am besten sehen kannst du es nach einem Regentag. Ein besonderes Merkmal sind die braunen Füßchen wenn du es aus der Erde ziehst. Auf dem Bild der vorigen Woche kannst du es sehen.

Isländisches Moos ist reich an Schleimstoffen, daher wird es in der Volkskeilkunde aber auch in der Medizin für schleimlösende und reizlindernde Hustenpastillen oder Hustentees verwendet. Ich sammle das Heilkraut für Tee.

Sammle das Moos und reinige es von Nadeln und Resten aus dem Wald. Lasse es an schattiger Stelle trocknen und lagere es dann dunkel. Wenn der lästige Husten im Anmarsch ist, bin ich froh das Moos im Haus zu haben. Informiere dich vorher ob in deiner Gegend das Isländisch Moos unter Naturschutz steht. Eventuell kannst du es in der  Apotheke kaufen.

Ich zerbrösle das isländische Moos und lasse es für einige Stunden im kalten Wasser ausziehen, dann ab sieben und das Wasser nur leicht erwärmen.

Aufpassen: Schleimstoffe sind nicht hitzestabil daher nur anwärmen, das gilt auch für den Spitzwegerich, der ja auch ein Heilkraut zur Linderung von Husten und Atemwegserkrankungen ist.

Noch etwas kurioses zum Isländischen Moos: früher wurde das Moos gesammelt und ganz fein verrieben. Es galt als Mehlersatz zum Brotbacken in Zeiten des Hungers.

Oxymel mit Fichte

Flechten

Flechten

Oxymel mit Fichte

Wenn du spazieren gehst, schaust du immer auf den Boden welches Moos überall wächst, ich habe es dir ja in den letzten Wochen nahegelegt!

Nun heben wir den Kopf und siehe da, was hängt an den Bäumen?

Bei uns im Volksmund werden die Flechten die an den Bäumen wachsen „Baumbart“ genannt. Wenn man genau hinschaut kann man Unterschiede sehen. Ich habe dir drei Fotos mitgebracht.

Foto oben:

links = Baumbart (Usnea), mitte = Isländisches Moos (Cetraria), rechts = Baummoos (Pseudevernia)

Foto unten links: Baumbart (Usnea)

Foto unten rechts: Baummoos (Pseudevernia)

Flechten kann man nur in Regionen mit extrem sauberer Luft finden, gerne reichlich Niederschlag oder Nebel, also in Gegenden mit viel Feuchtigkeit.

Rund um den Geigerhof findet man viele Flechten, wir verwenden sie zum Dekorieren, gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit.

In der Volksheilkunde wird aus dem Baumbart eine Tinktur oder ein Tee hergestellt.  Lungenbeschwerden oder Husten sollten damit gelindert werden. Ich persönlich nütze den Baumbart zum Räuchern. Man kann danach freier atmen.

Das Baummoos hingegen wird in der Parfumindustrie verarbeitet und enthält auch antibiotische Wirkstoffe.

Auf dem Bild oben in der Mitte kann man das Isländische Moos erkennen. Es wächst auf dem Boden. Ein sicheres Merkmal ist, wenn du es heraus ziehst hat es rot – braune Füßchen.

Nächstes Mal erzähle ich dir mehr über das Isländische Moos – eine wirklich große Heilpflanze.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Die Welt der Moose Teil 2

Die Welt der Moose Teil 2

Oxymel mit Fichte

Bild oben ist das Torfmoos, es gibt es in grün bis rot und braun Tönen und wächst an ganz feuchten Stellen, leicht zu erkennen an der palmenartigen Krone.

Bild unten links ist das Zackenmützenmoos zu sehen mit den Sporenbehältern.

Bild unten rechts ist das goldene Frauenhaar, schön wie kleine Bäumchen angeordnet. Oft auch Haarmützenmoos genannt.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Die Welt der Moose

Die Welt der Moose

 

Oxymel mit Fichte

Vor einem Jahr war unser Land schon von einer dicken, weißen Schneedecke bedeckt.

Dieses Jahr hat es zwar im Oktober schon geschneit, der Schnee ist aber der Herbstsonne zum Opfer gefallen und ich habe es geschafft einige Moose zu fotografieren.

Die Welt der Moose ist gemeinsam mit den Flechten und Farnen ein interessantes, jedoch sehr schwieriges Gebiet.

Moose kreuzen sich gerne und schnell, so kannst du auf einem kleinen Fleck die unterschiedlichsten Arten bewundern, aber das Bestimmen ist eine Wissenschaft für sich.

Vielleicht hast du mal Lust, wenn du gerade im Wald unterwegs bist, etwas genauer hin zu schauen.

Auch für mich ist es sehr schwer die Moose zu bestimmen. Nachdem ich vor einiger Zeit eine Weiterbildung bei einem Experten aus Österreich absolviert habe geht es ein ganz klein bisschen leichter.

Aufgepasst: ganz viele Moose sind geschützt!

Bild oben ist das Schlafmoos, es wird so genannt weil es sich ganz dicht an Steine, Baumstämmen und Holz anschmiegt.

Bild unten links ist der sparrige Runzelbruder oder Kranzmoos, zu erkennen an der kranzförmigen Beblätterung.

Bild unten rechts ist das Etagen – oder Stockwerkmoos, wenn du versuchst ein Blatt heraus zu ziehen kannst du erkennen wie es Stockwerk artig gewachsen ist.

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Blätter Regen

Blätter Regen

 

Oxymel mit Fichte

Blätter Regen

Jetzt ist die Zeit gekommen, wo sich die Blätter von ihrem Baum verabschieden. Der Herbstwind lässt sie bunt durch die Luft fliegen, ein wahrer Blätter Regen! Am Boden kannst du sie dir dann aussuchen, kleine, große, bunte oder einfarbige. Mit diesen tollen Blättern kannst du dir tolle Herbstbilder gestalten oder so wie ich es gemacht habe mit verschiedenen Stiften beschriften.

Wenn du Gäste hast ist das eine ganz tolle Tischdeko. Für jeden Gast zauberst du ganz individuell ein Blatt mit seinem Namen oder du suchst dir Sprüche oder einfach nur geeignete Wörter aus.

Viel Spaß und schönen Herbst!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Beinwellwurzel Salbe

Beinwellwurzel Salbe

Brennnesselknödel

Beinwellwurzel Salbe

Eine Salbe aus der Beinwellwurzel sollte man unbedingt im Haus haben. Wo Beinwell wächst siedelt er sich gerne reichlich an, deshalb darf man ohne weiteres im Herbst ein paar Wurzelstücke graben.

 Ziehe einige saubere, kleingeschnittene Wurzelstücke, circa 20 Gramm, in 100 ml Olivenöl aus. Nach dem Abfiltern 10 Gramm Bienenwachs zum Härten dazugeben, in kleine sterile Tiegel abfüllen, gut erkalten lassen und dann erst schließen. Bewahre die Salbe im Kühlschrank auf.

Mache nicht zu viel Salbe auf Vorrat, es sitzt so viel Schleimstoff in der Wurzel, dass oft eine Salbe nicht sauber genug hergestellt wird und dann anfängt zu schimmeln. Sollte das passieren, musst du sie sofort entsorgen!

Diese Salbe kannst du bei vielen Beschwerden einsetzen: bei Knochenbrüchen, Sehnenrissen, Zerrungen, Prellungen, Quetschungen, Verstauchungen, Sehnenscheidenentzündungen, Blutergüssen, Schleimbeutelentzündungen, Muskelverhärtungen, Überanstrengungen der Gliedmaßen, Knochenhautreizungen, Venenentzündungen, Narbenrückbildungen, Narbenschmerzen, bei schlecht heilenden Wunden, Geschwüren, Neurodermitis, Arthritis usw.

Herbstzeit ist Wurzelzeit

Herbstzeit ist Wurzelzeit

Oxymel mit Fichte

Herbstzeit ist Wurzelzeit

Es hat schon geschneit bei uns am Geigerhof, doch die Herbstsonne hat den Schnee noch einmal schmelzen lassen und der Boden ist noch nicht gefroren.

Herbstzeit ist Wurzelzeit! Wenn du Wurzeln verarbeiten möchtest dann ist der Herbst die beste Zeit.

Auch im Frühling bevor die Pflanze so richtig zu wachsen anfängt kann man Wurzeln graben. Für mich ist der Herbst stimmiger.

Heute zeige ich dir einige Wurzeln, du wirst staunen wie unterschiedlich sie aussehen und wenn man nur die oberirdischen Teile kennt macht man sich oft keine Gedanken welch tolles Werk unter der Erde liegt.

So verwende ich folgende Wurzeln:

Nelkenwurz: als Tinktur wirkt blutstillend, stopfend, zusammenziehend

Alant: zum Räuchern, bringt Licht in dunkle Tage

Baldrian: als Tinktur wirkt beruhigend aber auch als Räucherung

Brennnessel: als Tinktur wirkt stärkend, blutreinigend, wassertreibend

Löwenzahn: als Tinktur verdauungsfördernd, stärkend, stoffwechselanregend, aber auch zum Räuchern oder als Löwenzahnwurzel Kaffee.

Blutwurz: als Tinktur genauso wie die Nelkenwurz. Die Blutwurz wächst in höheren Lagen, die Nelkenwurz findest du auch im Tal.

Oxymel mit Fichte

Sauerkraut herstellen

Sauerkraut herstellen

Oxymel mit Fichte

Sauerkraut

Abnehmender Mond und dazu noch ein Blatt Tag das ist die richtige Zeit um im Herbst Sauerkraut selber herzustellen.

Für eine größere Menge (ab 10 kg) geht ein Gärtopf am besten. Für eine kleinere Menge kannst du auch Einmachgläser verwenden.

Du brauchst frische Kohlköpfe und Salz.

Putze den Kohl und schneide ihn in dünne Streifen, ob von Hand, mit einem Gemüsehobel oder mit der Maschine, alles ist erlaubt.

Sobald der Kohl geschnitten ist, salze ihn und stampfe ihn bis er wässrig wird. Nun fülle ihn in den Gärtopf oder in die Einmachgläser. Natürlich hast du vorher alles gründlich gereinigt.

Im Gefäß wird der geschnittene Kohl gut fest gestampft oder gedrückt. Wenn du magst kannst du auch Gewürze wie Lorbeer, Wacholderbeeren oder Kümmel dazugeben. Das ist aber nicht unbedingt notwendig, Gewürze kann man später beim Kochen noch dazutun.

Verwendest du einen Gärtopf, gibst du zum Schluss eine Schicht Kohlblätter darüber und beschwerst mir dem Stein der zum Topf gehört und verschließt mit dem Deckel. In die Rinne um den Deckel gibst du Salzwasser. Nun soll der Gärtopf im Warmen stehen. Schon nach einigen Tagen beginnt der Kohl zu gären, nach 3 – 6 Wochen ist das Sauerkraut zum Verzehr geeignet und hält sich im Topf auch einige Monate.

Legst du den Kohl in Einmachgläser ein, gehe wie folgt vor: den geschnittenen, gesalzenen und gestampften Kohl gut in die Gläser drücken. Mit Frischhaltefolie luftdicht abdecken und an einem warmen Ort 2 – 3 Wochen gären lassen, dann ist das Sauerkraut schon richtig lecker. Stelle die Gläser in eine Plastikschüssel, da beim Gären etwas Saft überlaufen kann.

Ein Versuch ist es allemal wert!

Gutes Gelingen!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Kapuzinerkresse Pesto

Kapuzinerkresse Pesto

Brennnesselknödel

….und da die Kapuzinerkresse noch so schön blüht, habe ich sie zu einem leckeren Pesto verarbeitet.

Gehe genauso wie beim Basilikum Pesto vor, anstatt Basilikum Blätter nimmst du Kapuzinerkresse Blüten, die Menge bleibt die gleiche.

Würzig, lecker und mal etwas was nicht jeder kennt!

Basilikum Pesto

Basilikum Pesto

Oxymel mit Fichte

Basilikum Pesto

Vor dem ersten Schnee letzte Woche, habe ich es noch schnell geschafft Basilikum zu ernten.

Ein Basilikum Pesto schmeckt herrlich zu Nudeln, zu gekochtem Fleisch aber auch zum Aufschnitt, oder direkt zu Brot.

Du brauchst:

50 Gramm Basilikumblätter ohne Stiel

50 Gramm geriebenen Parmesan

40 Gramm Mandeln

2 Knoblauchzehen

½ Teelöffel grobes Salz

120 Gramm gutes Olivenöl

Traditionell verwendet man Pinienkerne, da ich aber keine im Haus hatte habe ich einfach Mandeln genommen.

Gebe die Basilikum Blätter mit dem gehackten Knoblauch, dem Salz, dem Olivenöl und den kurz angerösteten Mandeln in ein hohes Gefäß und püriere das Ganze mit dem Zauberstab bis zur gewünschten Konsistenz.  Dann mische den Parmesan sorgfältig mit einem Löffel unter, den Zauberstab solltest du nicht mehr nehmen.

Fülle in saubere Gläser so ab, damit du noch mit etwas Olivenöl zum Abdichten auffüllen kannst.

Beschriften nicht vergessen. Eine Nacht zum Durchziehen stehen lassen, dann schmeckt es richtig lecker!

Das Pesto ist einige Wochen im Kühlschrank haltbar. Ich friere es immer ein so reicht es über den Winter.

Oxymel mit Fichte

Vogelbeer Marmelade

Vogelbeer Marmelade

Oxymel mit Fichte

Vogelbeer Marmelade

Dieses Jahr hängen die Ebereschen voller Vogelbeeren. Im Volksmund sagt man: „Viele Vogelbeeren im Herbst ist ein Zeichen für viel Schnee im Winter.“ Lassen wir uns überraschen!

Im Buch Bäume in Küche und Heilkunde von Karin Greiner habe ich dieses Rezept gefunden und ausprobiert, ich möchte es euch nicht vorenthalten.

Die Marmelade schmeckt leicht bitter und passt wunderbar zu Wildgerichten.

Zutaten:

400 Gramm Vogelbeeren, entstielt und gewaschen

400 Gramm Birnen

200 Gramm Äpfel

1 Banane

Auch die Früchte werden gewaschen, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten.

1 Kilo Gelierzucker

1 Zimtstange

5 Gewürznelken

5 Kardamomkapseln

Die vorbereiteten Früchte mit dem Gelierzucker und den Gewürzen mischen und über Nacht ziehen lassen. Bei milder Hitze weich garen und dann durch ein Sieb passieren. Das Fruchtmus nochmals aufkochen und sofort in saubere Gläser füllen, verschließen und nach dem erkalten beschriften.

Oxymel mit Fichte

Herbstanfang

Herbstanfang

Oxymel mit Fichte

Der Herbst ist da
Herbstgedicht

Herbstwindsausen,
Stürme brausen,
Blätter wirbeln durch die Luft.
Drachen fliegen,
Felder liegen
im Kartoffelfeuerduft.

Stoppelfelder,
bunte Wälder,
Farbenpracht und goldner Glanz.
Sonnenwetter,
welke Blätter
laden ein zum Abschiedstanz.

Graue Tage,
Wolkenplage,
düster ist´s und nebeltrüb.
Tropfennasse
Schnupfennase.
Herbst, du bist mir ja so lieb!

© Elke Bräunling

Oxymel mit Fichte

Holunderbeeren

Holunderbeeren

Oxymel mit Fichte

Holunderbeeren

Schnell musst du sein, wenn du Holunderbeeren sammeln willst, denn auch die Vögel lieben sie!

Im Tal sind die schwarz – blauen Beeren schon seit geraumer Zeit reif, aber hier oben bei uns am Berg fangen sie erst jetzt langsam zu reifen an.

Holundersträucher kannst du fast überall finden sie begleiten die Menschheit seit Urzeiten. Besonders in den alpinen Tälern wird der Holunder sehr geschätzt, im Frühling sammelt man die Blüten und im Herbst die Beeren. Die Beeren müssen allerdings gekocht oder in Schnaps ausgezogen sein, sonst gibt es Bauchschmerzen und Übelkeit.

Die Holunderbeeren stärken das Immunsystem und sind reich an Vitaminen, besonders der dunkle Farbstoff, Anthozyane genannt, tut uns gut. Bei Grippe, Heiserkeit und Erkältung dürfen diese wertvollen Beeren im Haus nicht fehlen. Du kannst sie als Marmelade, Mus, Sirup, Gelee aber auch als Likör herstellen.

Heute mein Rezept Holunderbeeren Aufstrich:

Ich sammle die reifen Beeren und entsafte sie.

Auf 1 Liter Saft gebe ich ½ Kilo geschälte, entkernte und kleingeschnittene (am besten geht gemixte) Äpfel oder Birnen und ½ Kilo Gelierzucker.

Ich koche das ganze für einige Minuten gut auf und fülle in sterile Gläser ab, sofort verschließen und nach dem Erkalten etikettieren nicht vergessen.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Frauendreißiger

Frauendreißiger

Brennnesselknödel

Am 15. August war Mariä Himmelfahrt, der Tag an dem die Kräuterbuschn geweiht wurden und der sogenannte „Frauendreißiger“ begonnen hat.

Der „Frauendreißiger“ vom 15. August bis 15. September ist reich an Mariengedenktagen, deshalb sollte man in diesem Monat die wichtigsten Heil – und Frauenkräuter sammeln. Es ist Hochsommer und die Kräuter haben eine geballte Vielfalt an Inhaltsstoffen.

Ich habe ein paar Frauenkräuter Sträußchen mit Beifuß, Dost und Schafgarbe gebunden. Sie eignen sich als kleines Präsent und können als Tee oder als Räucherung verwendet werden.

Manchmal ist ein nett gebundenes Sträußchen ganz einfach nur Balsam für die Seele.

Kräuterbuschn

Kräuterbuschn

Brennnesselknödel

Der „Kräuterbuschn“

Am 15. August ist das Fest Maria Himmelfahrt. Traditionell werden an diesem Tag die „Kräuterbuschn“ als Bitte und Dank an Mutter Natur zur Weihe in die Kirche gebracht.

Der Kräuterbuschn ist hauptsächlich aus Frauenkräutern, Schutzpflanzen und Blumen aus dem Garten gebunden. Bei Unwetter, Krankheit in Haus und Hof aber auch für jegliche Bitte oder Dank wird der Buschen ganz oder teilweise verbrannt.

Meistens wird der Kräuterbuschn aus 9 Kräutern gebunden, drei für den Körper, drei für den Geist und drei für die Seele. Es gibt aber eine unendliche Zahlensymbolik die sich nach den verschiedenen Regionen richtet.

Am 17. August ist mein Geburtstag, deshalb befinden sich in meinem Buschn folgende 17 Pflanzen:

Beifuß, Königskerze, Johanniskraut, Engelwurz, Goldrute, Salbei, Minze, Melisse, Schafgarbe, Rainfarn, Alant, Beinwell, Weidenröschen, Frauenmantel, Margerite, Dahlie und Schleierkraut.

Blüten Essig

Blüten Essig

Oxymel mit Fichte

Blüten Essig

Ein Blütentraum jetzt im Hochsommer soweit das Auge reicht.

Ringelblume, Malve, Borretsch, Ysop, Blüten vom Ananassalbei und Monarde habe ich für diesen Blütenessig gesammelt.

Du kannst deiner Fantasie freien lauf lassen und einen Essig ganz nach deinem Geschmack herstellen.

Es ist ganz einfach: sammle essbare Blüten und Kräuter gebe sie in ein Glas und schütte Apfelessig darüber. Lasse 2 – 3 Wochen die Kräuter ausziehen, dann filtre ab und fülle in geeignete Flaschen.

Es ist ganz toll, wenn du in die fertigen Flaschen noch eine Blüte oder vielleicht einen kleinen Rosmarinzweig gibst. Schön beschriftet und liebevoll verpackt ist ein Geschenk sofort zur Stelle.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Heidelbeer Muffins

Heidelbeer Muffins

Oxymel mit Fichte

Heidelbeer Muffins

Nun sind sie reif, die Heidelbeeren bei uns in Südtirol „Schwarzbeeren“ genannt. Schöne blaue Finger bekommt man beim Sammeln und die Lippen färben sich auch, wenn man davon nascht.

Für meine lieben Frühstücksgäste habe ich heute grüne Heidelbeer Muffins gebacken.

Für circa 50 kleine Muffins brauchst du folgendes:

100 Gramm Zucker

100 Gramm weiche Butte, Margarine oder Öl

2 Eier

½ Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

150 Gramm Mehl

½ Päckchen Backpulver

1 -2 Handvoll Melde oder Guter Heinrich zum Färben des Teiges

Milch oder Joghurt nach Bedarf

Zubereitung:

Die Kräuter mit etwas Milch oder Joghurt im Mixer ganz fein hacken.

Zucker, Fett und Eier cremig aufschlagen, Vanillezucker und Salz dazugeben, Mehl mit Backpulver mischen, sieben und in die Masse einarbeiten. Dann die gehackte Kräutermasse unterheben.

Die vorbereiteten Muffin Förmchen knapp über die Hälfte mit dem Teig füllen und einige Heidelbeeren drauflegen, eventuell leicht in den Teig drücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 170° etwa 15 – 20 Minuten backen, je nach Backofen.

Sobald die Muffins erkaltet sind verziere sie mit etwas Zitronenguss und einer Heidelbeere.

Magst du die Muffins lieber ohne Kräuter, lasse sie einfach weg, einen Schuss Milch kannst du dann doch zum Teig geben, sollte er dir zu fest erscheinen.

 

Gutes Gelingen!!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Herpesbalsam mit Braunelle und Melisse

Herpesbalsam mit Braunelle und Melisse

Oxymel mit Fichte

Herpesbalsam mit Braunelle und Melisse

Die kleine Braunelle ist ein Kulturfolger, du kannst sie fast überall finden. Sie wächst an Weg- und Wiesenrändern kriechend am Boden und sie leuchtet mit ihren purpurroten bis lila Blüten.

Da sie antibiotische Inhaltsstoffe hat, wird die Braunelle gerne gegen Hals – und Rachenschmerzen als Tee getrunken. Daher auch der Volksname Halskraut.

Heute wollen wir aber einen Herpesbalsam aus der kleinen Braunelle und der Melisse herstellen.

Beide Pflanzen sind Lippenblütler und haben Inhaltsstoffe die gegen Herpes Viren ankämpfen.

Sammle eine Handvoll Blüten der kleinen Braunelle und gebe sie gemeinsam mit einigen Melissen Blättern kleingeschnitten in ein Schraubglas. Die Kräuter sammelst du wie immer an einer sauberen Stelle. Übergieße die Pflanzenteile mit einem Öl nach deinem Belieben: Olivenöl, Sonnenblumenkern Öl, usw.

Lasse den Öl Ansatz einen Mond lang warm und dunkel ausziehen, das heißt 28 Tage, immer wieder schütteln nicht vergessen. Dann filterst du ab und erwärmst das Öl leicht. Gebe Bienenwachs und wenn du magst etwas Kakaobutter dazu, rühre so lange bis sich das Wachs und die Butter schön gelöst haben.

Fülle in kleine Tiegel oder Lippen Sticks ab. Lasse die Masse erkalten, verschließe die Behälter und wie immer beschriften nicht vergessen.

Auf 100 ml Öl Ansatz nehme ich

15 Gramm Bienenwachs   und

10 Gramm Kakaobutter (Kakaobutter fühlt sich auf den Lippen geschmeidig an, du kannst sie auch weglassen)

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Schafgarben Salz

Schafgarben Salz

Brennnesselknödel

Wer die Schafgarbe lieber mit Salz verarbeitet geht genauso vor wie beim Rotklee Salz.

Merke dir: Schafgarbe im Leib, tut wohl jedem Weib!

 

Schafgarben Tinktur

Schafgarben Tinktur

Brennnesselknödel

Fast jeder kennt sie, die Schafgarbe, mit ihren weißen oft auch leicht rosa Korbblüten. Kurz bevor die Wiesen gemäht werden kannst du sie überall finden, aber auch den ganzen Sommer über bis in den Herbst hinein begleitet sie uns.

Korbblütler enthalten Bitterstoffe, deshalb ist die Schafgarbe verdauungsfördernd, blähungswidrig aber auch entzündungshemmend, krampflösend und anregend.

Die Schafgarbe ist ein Frauenkraut und sollte in jeder Hausapotheke zu finden sein. Als Tee, Tinktur, Salz ja sogar als Salbe kannst du sie verarbeiten.

Heute machen wir eine Schafgarben Tinktur: Du brauchst ein paar Schafgarben Blüten, Grappa 40% vol. oder Korn und ein Schraubglas. Schneide die Blüten klein und gebe sie in das Schraubglas, mit einem Drittel Blüten sollte das Glas gefüllt sein, gieße dann mit Grappa auf. Verschließe das Glas und beschrifte es. Lasse es einen Mond lang, das heißt 28 Tage dunkel und warm stehen. Immer wieder schütteln nicht vergessen. Dann abfiltern und in dunklen Fläschchen lagern. Bei Bedarf 10 – 15 Tropfen einnehmen.

Erdbeer Holunder Marmelade

Erdbeer – Holunder Marmelade

Brennnesselknödel

Erdbeer – Holunder Marmelade

Wer richtig leckere Erdbeeren haben will, sollte sich gedulden bis sie in höheren Lagen reifen. In Südtirol ist das Martell Tal für seinen Erdbeeranbau sehr bekannt. Aber auch Bergbauernhöfe haben mittlerweile Erdbeeren als Nebenerwerb angebaut. Diese Erdbeeren sind meist etwas kleiner, dafür aber im Geschmack unschlagbar. Es lohnt sich also, sich in Geduld zu üben!

Hier am Geigerhof blüht jetzt der Holunder, was passt da besser als kurz entschlossen eine Erdbeer – Holunder Marmelade zu kochen.

Auf 1 Kilo Erdbeeren gebe ich eine große Handvoll Holunderblüten, sie sollten schön geputzt sein und nicht zu dicke Stängel haben.

Ich koche mit Gelierzucker ein und nehme für 1 Kilo Frucht ½ Kilo Gelierzucker.

Koche nach Anweisung auf der Zuckerpackung die Marmelade ein, fülle in sterile Gläser ab und verschließe die Gläser sofort. Nach dem Erkalten das Beschriften nicht vergessen.

Lerchenpech Salbe

 

Lärchenpech Salbe „Lerget“ Salbe

Oxymel mit Fichte

Lärchenpech Salbe „Lerget“ Salbe

Heute möchte ich dir die Lerchenpech Salbe vorstellen. Bei uns in Südtirol ist sie in fast jedem Haushalt zu finden und wird „Lerget“ Salbe genannt. Es ist nicht ganz einfach an das Lerchenpech zu gelangen, da es nur noch wenige Männer aus den südtiroler Lärchen ernten dürfen, weil es dafür eine Genehmigung braucht. Aber man versucht ja alles um an dieses flüssige „Gold“ zu kommen. Manchmal läuft es aus aufgestapelten Lärchenstämmen wo du einfach einen Becher darunter stellst oder du fragst in einem Sägewerk nach. Auch wird es in einigen Apotheken verkauft.

Aber warum gerade Lerchenpech Salbe?

Schon unsere Vorfahren wussten dieses Pech sehr zu schätzen, Geld war kaum vorhanden und einen Arzt oder Salben aus der Apotheke konnte man sich nicht leisten.

Die „Lerget“ Salbe konnte vielfach verwendet werden da sie sehr viele Eigenschaften hat. Durchblutungsfördernd, desinfizierend, wundheilend, wärmend und schmerzlindernd. Also sofort zur Stelle bei Verletzungen, Schnittwunden, Erkältungen, Abschürfungen, ja sogar Splitter aus der Haut zu ziehen vermag diese Salbe.

Hier das Rezept:

Als fettige Grundlage kannst du Olivenöl, Schweineschmalz, Butterschmalz oder ein Fett nach deinem Belieben hernehmen.

Auf 100 Gramm Fett gebe ich

100 Gramm Lärchenpech

Das Pech wird bei milder Wärme circa 50 – 60 Grad im Fett aufgelöst und dann durch ein feines Sieb gefiltert. Danach gibst du noch 20 Gramm Bienenwachs dazu damit sich die Salbe härtet.

Fülle in saubere Gläser ab, lasse erkalten und verschließe die Gläser erst nachdem die Salbe erkaltet ist. Beschriften nicht vergessen!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Sommeranfang

Sommeranfang

Brennnesselknödel

Sommerabend
(Rainer Maria Rilke)

Die große Sonne ist versprüht,
der Sommerabend liegt im Fieber,
und seine heiße Wange glüht.
Jach seufzt er auf: „Ich möchte lieber …“
Und wieder dann: „Ich bin so müd …“

Die Büsche beten Litanein,
Glühwürmchen hangt, das regungslose,
dort wie ein ewiges Licht hinein;
und eine kleine weiße Rose
trägt einen roten Heiligenschein.

Rotklee Tinktur

 

Rotklee Tinktur

Oxymel mit Fichte

Rotklee Tinktur

Für die Rotklee Tinktur brauchst du 40% Vol. Alkohol, Grappa, Korn, Vodka oder ähnliches und eine Handvoll Rotklee Blüten.

Schneide die sauberen Blüten klein und gebe sie in ein Marmelade Glas. Übergieße die Blüten mit dem 40 % Vol.  Alkohol oder was du an Flüssigkeit ausgesucht hast.

Das Glas sollte dunkel und warm stehen und jeden Tag geschüttelt werden, so ziehen die Inhaltsstoffe gut aus. Nach etwa vier Wochen abfiltern und in dunklen Gläsern aufbewahren. Wenn du keine dunklen Gläser hast, geht auch ein geschlossener Schrank.

Von dieser Tinktur nimmst du dann 10 – 20 Tropfen täglich als Kur für vier Wochen, dann vier Wochen Pause und eventuell wieder vier Wochen. Kräuteranwendungen immer nur als Kur mit Zwischenpause zu sich nehmen.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Rotklee Salz

 

Rotklee Salz

Oxymel mit Fichte

Rotklee – diesen wunderschönen Schmetterlingsblütler findest du den ganzen Sommer über, sogar bis in den Herbst hinein.

Außer vielen Vitaminen, Mineralien und blutverdünnenden Inhaltsstoffen befinden sich im Rotklee pflanzliche Hormone die sehr ähnlich sind wie jene die der menschliche Körper produziert.

Wenn also die Östrogenproduktion nachlässt, ist es von Vorteil den Rotklee im Salat, zu Eierspeisen, im Frischkäse, usw. zu sich zu nehmen.

Rotklee – das Frauenkraut schlechthin, kannst du dir auch als Salz, Tee oder Tinktur für das ganze Jahr herrichten.

Heute zeige ich euch wie man das Rotklee Salz herstellt:

Sammle zwei gute Doppelhand voll Rotkleeblüten. Wie immer an sauberen Orten sammeln! Mixe die frischen Blüten mit 1 kg Salz schön fein und lege das Salz zum Trocknen auf ein mit Bachpapier ausgelegtes Backblech. Nach einigen Tagen ist das Salz trocken, mixe es noch einmal durch, damit keine Knöllchen vorhanden sind. Fülle es in dunkle Gläser und dein Jahresvorrat ist bereit.

Energetisch und farblich wird das Salz besser und schöner, wenn du es mit dem Mörser mörserst!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Holunder Blüten Küchlein

 

Holunder Blüten Küchlein

Oxymel mit Fichte

Die Holunderblüten Zeit ist im vollen Gange!

Weiß soweit das Auge reicht, und der Duft einfach himmlisch!

Zeit um Holunderblüten zu verarbeiten….

Holunderblütenküchlein:

Für drei bis vier Personen brauchst du 1 Ei, 200 g Mehl, ½ l Milch, 100 g Zucker und eine Prise Salz. Mische alle Zutaten zu einem glatten Back Teig. Erwärme das Frittieröl und backe die vorbereiteten Holunderblüten, etwa 20 Stück, in reichlich Öl aus. Streue Zimt und Zucker auf die Küchlein und serviere sie am besten noch warm.

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Fichtensprossen schokoliert

Fichtensprossen schokoliert

Brennnesselknödel

Fichtensprossen schokoliert

Bestimmt hast du noch etwas Schokolade von den Wiesen After Eight übrig!

Jetzt findest du in den Wäldern die jungen Triebe der Fichte, Fichtensprossen oder ganz oft Maiwipfel genannt.

Diese jungen Triebe sind voller wertvoller Inhaltsstoffe, wie z. B. ätherisches Öl. Ganz oft wird daraus „Fichtenhonig“ gekocht. Heute machen wir jedoch schokolierte Fichtensprossen.

Das funktioniert gleich wie bei den Gundermann Blättern.

Tauche die Sprossen in geschmolzene Schokolade und lasse sie auf Backpapier trocknen.

Wenn du es eilig hast, stelle sie kurz in den Kühlschank.

Die Fichtensprossen schmecken zitronig – herb und machen sich wiederum sehr gut als Deko oder ganz einfach zum Naschen.

Wiesen After Eight

 

Wiesen After Eight

Oxymel mit Fichte

 

Wiesen After Eight    –   Schokolierte Gundermann Blätter

Jetzt blüht überall der Gundermann auch Gundelrebe genannt. Seine lila Lippenblüten sind eine wahre Freude für unser Auge. Der Gundermann wurde schon in früheren Zeiten als Heilkraut genutzt, da er eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung hat.

In der Küche wird die Gundelrebe gerne als Würzkraut verwendet, sie hat eine leicht scharfe Note.

Ins Kräutersalz gemixt oder im Öl angesetzt kannst du die Heilkraft und Würze einfangen.

Tipp: im Öl nur für wenige Tage ansetzen, dann das Kraut entfernen. Das Öl kippt sonst gerne.

Die Blätter der Gundelrebe findest du vom Vorfrühling an bis in den Herbst hinein.

Schokolierte Blätter kannst du somit jederzeit herstellen. Es geht schnell und deine Gäste werden überrascht sein.

Du brauchst schöne Gundelreben Blätter und etwas geschmolzene Zartbitterschokolade.

Tauche die Blätter sorgfältig in die Schokolade und lasse sie auf Backpapier trocknen.

Dieses Wiesen After Eight sieht toll aus um Desserts zu dekorieren oder ganz einfach zum Naschen.

Der Name Wiesen After Eight kommt daher, dass die schokolierten Blätter leicht nach After Eight schmecken.

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Muttertag

Muttertag

Brennnesselknödel

Für alle Zeit
Dein herzliches Lachen,
der strahlende Blick.
Ein kurzer Augenblick
vertrauter Zärtlichkeit.

Herzverwahrt – für alle Zeit!

Anita Menger

Löwenzahn Sirup oder Aufstrich

 

Löwenzahn Sirup oder Aufstrich

Oxymel mit Fichte

Gelb so weit das Auge reicht !

Löwenzahn ist eine Zeigerpflanze:

sind die Blüten schon am Morgen geöffnet gibt es Sonnenschein,

gehen die Blüten gar nicht erst auf, wird es Regen geben.

Für den Löwenzahn Sirup oder Aufstrich brauchst du folgendes:

Zutaten:

1 kg Zucker

2 Bio Zitronen

1 Liter Wasser

5 Handvoll Löwenzahnblüten

 

Zubereitung:

Die Löwenzahnblüten mit den gut gewaschenen, in Scheiben geschnittenen Zitronen für einige Minuten aufkochen. Über Nacht zugedeckt stehen lassen. Am nächsten Tag abfiltern und die Blüten und Zitronen gut ausdrücken. Zum Löwenzahnwasser den Zucker geben und langsam auf milder Hitze köcheln lassen, immer wieder umrühren.

Den Sirup kannst du nach 10 Minuten köcheln in saubere, sterile Flaschen füllen und sofort verschließen.

Möchtest du aus dem Sirup einen Aufstrich herstellen (Löwenzahnhonig bei uns genannt), muss der Sirup so lange köcheln bis eine dickflüssige Masse entsteht.

Ab und zu solltest du eine Probe machen, damit der Aufstrich nicht zu fest wird oder gar kristallisiert.

Auf einen kalten Teller gebe ein paar Tropfen von der Masse und stelle den Teller in den Kühlschrank, sofort kannst du die Konsistenz erkennen.

 

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Löwenzahn „Kapern“

 

Löwenzahn Kapern

Oxymel mit Fichte

Löwenzahn „Kapern“

 

Aus den Löwenzahnknospen kann man super leckere  „falsche Kapern“ zubereiten.

Sobald du die Knospen gesammelt hast, geht das ganz schnell.

Jetzt im Frühling blüht überall der Löwenzahn.

Da es eine Pflanze ist die du häufig und in großer Menge findest, darf man sie auch reichlich sammeln.

Sammeln sollst du immer an sauberen Stellen, ohne Autos und nicht dort wo Hunde spazieren gehen, aber das weißt du schon!

Also sammle die Knospen, putze und wasche sie gründlich.

Koche sie kurz auf und lasse sie abtropfen.

Bereite dir einen Sud aus Wasser, Apfelessig und etwas Salz zu. Ich nehme immer ½ Wasser und ½ Apfelessig da ich die Knospen nicht zu sauer bevorzuge.

Gebe nun die blanchierten Knospen in ein kleines Marmelade Glas und übergieße die Knospen mit dem Sud. 2 – 3 Pfefferkörner dazu und sofort verschließen.

Lasse die Löwenzahn „Kapern“ dann mindestens 14 Tage an einem dunklen Ort ruhen.

Ich bereite immer kleine Gläser zu, damit die Knospen als Delikatesse zu Aufschnitt und Eiern verspeist werden.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Frohe Ostern

Frohe Ostern

Brennnesselknödel

Tun wir es der Natur gleich

und stehen immer wieder auf,

in der Aufgabe,

das Gute zum Blühen zu bringen!

Beat Jan

Frohe Ostern!

Buona Pasqua!

Ostereier mit Naturfarben färben

 

Ostereier mit Naturfarben färben

Oxymel mit Fichte

Dieses Jahr sind wir viel zu Hause und haben jede Menge Zeit.

Warum nicht einmal Ostereier mit Naturfarbe färben?

Besorge dir Zwiebelschalen, Heidelbeeren, Kurkuma, Rote Beete, Spinat, Brennnesseln, Rotkohl, usw. lasse deiner Fantasie freien Lauf.

Wenn du möchtest kannst du die Eier mit frischen Blättern oder Blüten verzieren.

So gehst du vor:

Bereite dir jeweils einen Sud (die Pflanzen werden gut eine halbe Stunde ausgekocht) mit den gewünschten Farben her: Zwiebelschalen ergeben hellbraun bis braun, Heidelbeeren blau, Kurkuma gelb, usw. in jedem Fall immer eine Überraschung.

Du kannst den Sud absieben oder die Zutaten im Sud liegen lassen, das ergibt manchmal schöne Muster.

Willst du die Eier mit den Blättern oder Blüten verzieren musst du etwas Geduld haben.

Lege ein oder mehre Blätter auf das Ei, überziehe es mit einem Nylon Strumpf und fixiere mit einem Bindfaden.

Koche die gesäuberten und eventuell mit Blättern oder Blüten verzierten Eier 10 Minuten im Sud, dem du einen Schuss Essig dazu gibst, so nimmt die Farbe besser an. Willst du eine intensivere Farbe, lasse die Eier im Sud lieben und drehe sie ab uns zu. Sobald du die gewünschte Farbe erreicht hast, nehme die Eier aus dem Sud und lasse sie trocknen. Glänzen kannst du sie mit einer Speckschwarte.

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Oster Kekse

Oster Kekse

Brennnesselknödel

Weil wir im Augenblick schön brav zu Hause bleiben um den Corona Virus zu bekämpfen,bleibt viel Zeit zum Backen.

Sogar Oster Kekse!

Zutaten für etwa 40 Stück:

125 g weiche Butter

70 g Zucker

etwas Vanillezucker oder Vanillemark

eine Messerspitze geriebene Bio Zitronenschale

eine Prise Salz

1 Eigelb

170 g Mehl

eine Messerspitze Backpulver

Marmelade zum Füllen nach deinem Geschmack

Zubereitung:

Die weiche Butter cremig rühren, Zucker dazugeben und glattrühren.

Vanillezucker, Zitronenschale und Salz beimischen.

Das Ei darunter rühren, dann Mehl mit gesiebtem Backpulver vermischt dazugeben und zu einem Teig verkneten.

Diesen Teig lasse ich über Nacht in Frischhaltefolie eingepackt im Kühlschrank ruhen.

Den Teig 5 mm dick ausrollen, mit Oster Formen ausstechen und im vorgeheizten Backrohr backen.

Fertigstellung:  Das obere Plätzchen noch warm mit Puderzucker bestreuen. Die untere Hälfte der Plätzchen auskühlen lassen, dann mit Marmelade füllen und zusammensetzen.

Wer mag kann die Kekse auch in Schokolade tauchen.

Backtemperatur: 180 Grad Backzeit: etwa 8 Minuten

 

Osterbrot „Fochaz“

 

Osterbrot „Fochaz“

Oxymel mit Fichte

Fochaz: Osterbrot

Bei uns in Südtirol ist es Brauch in der Osterzeit ein Fochaz zu essen. Der Anis macht dieses Brot zu etwas besonderem. Man kann es in den Bäckereien kaufen oder natürlich selber backen. Am Ostersonntag bringt man einen Korb gefüllt mit Lebensmitteln in die Kirche zur Weihe. Der Korb enthält meist das Fochaz, Speck, Käse, Eier, Meerrettich und Salz. In vielen Haushalten wird das „Geweihte“ am Ostersonntag gegessen.

Zutaten für einen Laib Fochaz:

  • 400 g Weizenmehl / Dinkelmehl
  • 200 ml Milch
  • 40 g Butter
  • 20 g Hefe
  • 60 g Zucker
  • 2 TL Salz
  • 1 Dotter
  • 1 1/2 TL Anis

Zubereitung:

Zucker mit Hefe in Milch auflösen und 5 min stehen lassen. Dotter zu Milch geben und gut mit dem Schneebesen verrühren. Mehl mit Salz und Anis vermischen und mit einem Schneebesen Luft rein schlagen (damit wird das Gebäck lockerer). Nun das Mehl- und Milchgemisch für 7 min kneten, dann wird die weiche Butter dazu gegeben und nochmals 5 min geknetet.
30 min zugedeckt ruhen lassen. Nach 30 min einen runden Brotlaib formen und nochmals 10 min zugedeckt ruhen lassen, danach leicht flach drücken und nochmals 40-50 min gehen lassen. Vorsichtig das Sternmuster hineindrücken und die Oberfläche mit Wasser bestreichen.

Anstatt Butter kann auch Margarine genommen werden.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 25min backen. (je nach Backofen)

Diese Rezept habe ich von den Südtiroler Bäuerinnen übernommen.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Löwenzahn Frischkäse Aufstrich

Löwenzahn Frischkäse Aufstrich

Brennnesselknödel

Gestern hat es wieder Neuschnee gegeben, eine 15 cm hohe Schneedecke lässt die Landschaft glitzern.

Heute trotz strahlendem Sonnenschein ist es eisig kalt -9° und der leckere Löwenzahn traut sich nicht zu wachsen.

Für alle, die in dieser schwierigen Zeit doch Löwenzahn sammeln und verzehren können poste ich hier wieder ein leckere Rezept.

Löwenzahn stärkt da Immunsystem, gibt Kraft und macht fitt!

Löwenzahn Frischkäse Aufstrich

Zutaten:

500 g Frischkäse

1 Handvoll Löwenzahnblüten und 4 -5 Löwenzahnblätter

einen kleinen Bund Schnittrauch

etwas Zitronensaft

Löwenzahn Salz und Pfeffer zum Abschmecken

 

Zubereitung:

Die Löwenzahnblüten und Blätter und den Schnittlauch fein hacken und unter den Frischkäse rühren, mit Zitronensaft, Löwenzahn Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen.

Schön kalt zum Frühstück  zur Marende oder zu Pellkartoffeln servieren.

 

Löwenzahn Butter

Löwenzahn Butter

Brennnesselknödel

Die passende Butter zum Löwenzahn Brot:

Löwenzahnblüten Butter

Zutaten:

250 g Butter

1 Handvoll Löwenzahnblüten

etwas Zitronensaft

Löwenzahn Salz und Pfeffer zum Abschmecken

 

Zubereitung:

Die Löwenzahnblüten fein hacken und unter die weiche Butter rühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit dem Spritzsack Rosetten aufspritzen und im Kühlschrank kaltstellen, alternativ zu einer Rolle formen, im Kühlschrank auskühlen lassen und dann in schöne Scheiben schneiden. Auch Butter Rollen sehen schön aus.

 

Löwenzahn Muffins

Löwenzahn Muffins

Brennnesselknödel

Heute zum Frühlingsanfang:

Löwenzahn  Muffins oder Kuchen

Zutaten:

1 Tasse Milch (100 ml)

1 Tasse Sonnenblumenkern Öl (100 ml)

180 g Zucker

4 Eier

1 Prise Salz

1 Päckchen Backpulver

220 g Mehl

Eine Handvoll Löwenzahnblüten und 4 -5 Löwenzahnblätter, geputzt und sehr klein gehackt

Eventuell Puderzucker und Zitrone für einen Zuckerguss

 

Zubereitung:

Milch, Öl, Eigelb, Salz mit dem Zucker schaumig schlagen. Gehackte Löwenzahnblüten und Blätter untermengen. Das gesiebte Mehl und das Backpulver einrühren. Das Eiweiß zu Schnee schlagen und locker unter die Masse heben.

Nach Belieben in eine gefettete Springform oder Muffins Förmchen geben. Im Backofen auf 180 Grad Ober – und Unterhitze backen. Der Kuchen braucht circa 45 Minuten, die Muffins weniger lang.

Nach dem Erkalten, mit Zuckerguss und Löwenzahn Blüten dekorieren.

Frühling 2020

Frühling 2020

Brennnesselknödel

Draußen schneit es, bis gestern noch Frühling pur doch im Moment heißt es

“ bleib zu Hause“ und  „wir halten zusammen“ .

In dieser besonderen, ungewohnten Zeit muss jeder seinen eigenen Weg finden.

Leider stand kein Name unter diesem wunderschönen Gedanken den ich über Whats App erhalten habe:

Frühling 2020

aber der Frühling wusste nichts davon!

Es war der 11 März 2020, die Straßen waren leer, die Geschäfte geschlossen, die Leute kamen nicht mehr raus.
Aber der Frühling wusste nichts
und die Blumen blühten weiter
und die Sonne schien
und die Schwalben  kamen zurück
und der Himmel färbte sich rosa und blau.
Morgens kneten sie Brot und backten Kuchen,
es wurde immer später dunkel und das Licht  kam früh durch die Fenster.

Es war der 11 März 2020
Die Jugendlichen studierten online
und am Nachmittag spielte man unvermeidlich im Haus.
Es war das Jahr, in dem man nur zum Einkaufen  raus gehen konnte,
dann wurde alles geschlossen.
Auch die Büros.
Die Armee fing an, Ausgänge und Grenzen zu bewachen
weil es keinen Platz mehr für alle in Krankenhäusern  gab
und die Leute wurden krank.
Aber der Frühling wusste es nicht und die Sprossen kamen wieder raus.
Es war der 11 März 2020.
Alle wurden unter Quarantäne  gestellt,
Großeltern, Familien und Jugendliche.
Dann wurde die Angst echt
und die Tage sahen alle gleich aus.
Aber der Frühling  wusste es nicht, und die Rosen blühten wieder.
Es wurde wieder das Vergnügen entdeckt, alle zusammen zu essen,
schreiben und lesen, indem man der Fantasie freien Lauf lässt.
Manche lernten eine neue Sprache,
Studenten lernten für die letzte Prüfung welche noch für den Abschluss fehlte.
Der Eine merkte, dass er wirklich getrennt vom Leben war
der Andere hatte aufgehört, mit Ignoranz zu verhandeln.
Der Eine hat das Büro geschlossen  und ein Gasthaus mit nur vier Personen eröffnet,
der Andere verließ seine Freundin , um der Welt die Liebe zum besten Freund zu gestehen.
Es gab jemanden, der Arzt wurde, um jedem zu helfen, der es brauchte.
Es war das Jahr, in dem man die Bedeutung der Gesundheit und des wahren Leiden erkannte,
Das Jahr, in dem die Welt aufzuhören schien
und die Wirtschaft ging den Bach runter.
Aber der Frühling wusste es nicht, und die Blumen ließen den Platz für den Früchten.
Und dann kam der Tag der Befreiung
Wir waren am Fernsehen und der Premierminister sagte zu allen, dass der Notfall vorbei sei
Und dass das Virus  verloren hatte!
Dass die Italiener alle zusammen gewonnen hatten.
Und dann gingen wir auf die Straße
mit Tränen  in den Augen
ohne Masken und Handschuhe
umarmen unseren Nachbarn
als wäre er unser Bruder
und da kam der Sommer
weil der Frühling es nicht wusste
und er war weiterhin dabei.

Trotz allem,
trotz des Virus,
trotz der Angst,
trotz des Todes,
weil der Frühling es nicht wusste
und lehrte alle.
Die Kraft des Lebens.

Löwenzahn Brot

Löwenzahn Brot

Brennnesselknödel

Zutaten:

270 g lauwarmes Wasser

2 TL Salz

2 TL Zucker

25 g Hefe

30 g Olivenöl

500 g Dinkelmehl

Eine Handvoll Löwenzahnblüten und 4 -5 Löwenzahnblätter, geputzt und sehr klein gehackt

 

Zubereitung:

Im lauwarmen Wasser den Hefe und den Zucker auflösen, Salz, Olivenöl und die klein gehackten Löwenzahnblüten und Blätter einrühren, Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig im Warmen zugedeckt 30 – 40 Minuten gehen lassen. (Die Masse sollte sich verdoppeln)

Nach Belieben kann man einen großen Laib formen oder die Masse teilen und kleine Brötchen herstellen. Nach dem Formen nochmals für 20 Minuten auf dem Blech gehen lassen.

Die Backtemperatur ist 200 Grad bei Ober – und Unterhitze, der große Laib braucht ungefähr 30 Minuten, die kleinen Brötchen backen schneller durch.

Ob das Brot gar ist kannst du ganz einfach testen: nehme es aus dem Rohr und klopfe auf die Unterseite, wenn es dumpf klingt ist es gebacken.

 

Löwenzahnsalat

Löwenzahnsalat

Brennnesselknödel

Voller Energie und Tatendrang bin ich in den März gestartet. Das erste Grün wie Löwenzahn und Brennnessel war rund um den Geigerhof schon zu finden. Nun hat es allerdings wieder 30 cm Neuschnee gegeben. Gott sei Dank! Es war sehr trocken und auch die Luft hatte eine Reinigung nötig.

Für den Monat März habe ich mir vorgenommen euch einige Ideen rund um den Löwenzahn vorzustellen.

Den Löwenzahn kennt bestimmt jeder von euch. Er wächst auf jedem Boden und erfreut besonders im Frühling mit seinen vielen goldgelben Korbblüten unser Herz. Als Weltenbummler ist der Löwenzahn auch als Pusteblume bekannt. In diesem Frühlingsblüher befinden sich Inhaltsstoffe wie Bitterstoffe und Flavonoide, die uns besonders im Frühling zur Entschlackung guttun. Außerdem wirkt der „Zigori“ (so bei uns in Südtirol genannt) stoffwechselanregend, blutbildend aber auch giftstoffausleitend.

Kurz gesagt: Bitter macht fitter!

Jeder in unserem schönen Land kennt den „Zigorisalat“. Hier das Rezept:

Sammle frische, junge Löwenzahnblätter auf sauberem Gelände. Nicht neben Straßen oder Hunde -Spazierwegen. Putze und wasche die Blätter sorgfältig und schneide sie klein.

Koche Kartoffeln und schneide auch diese klein. Mische die Löwenzahnblätter und die Kartoffeln und richte mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl an. Nach belieben kannst du auch deinen Lieblings Dressing hernehmen. Wer sich nicht vegan oder vegetarisch ernährt kann noch gekochte Eier oder Speckstreifen untermischen.

Lecker schmeckt dieser Salat mit Knödel.

Handwärmer

Handwärmer

Brennnesselknödel

Diese Handwärmer hast du ruck – zuck hergestellt, du brauchst nicht einmal nähen!

Besorge dir nette Söckchen und ein passendes Seidenband und natürlich Kirschkerne oder Traubenkerne.

Fülle die Söckchen mit den Kernen, verschließe mit dem Seidenband und fertig sind deine Handwärmer!

 

Kirschkernkissen

 

Kirschkernkissen

Oxymel mit Fichte

Vor einiger Zeit habe ich euch die Schlafkissen vorgestellt. Da ich so viele positive Rückmeldungen erhalten habe und die Frage nach weiteren Kissen gestellt wurde zeige ich euch heute meine Kirschkernkissen. Fast an jeder Ecke kann man sie kaufen, aber selber gemacht ist doch etwas anderes.

Du brauchst Stoffreste, Kirschkerne und ein bisschen Geduld beim Nähen.

Ich kaufe immer italienische Kirschkerne die zu 100% natürlich und ohne Spülmittel gewaschen sind.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Hasel – Brötchen

Hasel – Brötchen

Brennnesselknödel

Ganz langsam schleicht sich der Vorfrühling ins Land. Die Sonne scheint schon länger und auch wärmer, ab und zu findet man ein wenig frisches Grün und im Tal blühen Märzenbecher, Veilchen und Gänseblümchen. Besonders fallen aber die Haselnusssträucher mit ihren gelben männlichen Kätzchen auf. Pollen Allergiker können diese Pracht leider nicht genießen. In den Kätzchen befindet sich eine geballte Kraft an Vitalität. Diese Kätzchen kannst du sammeln, trocknen und dann pulverisieren oder frisch mit Salz mörsern und für die Küche verwenden.

Heute stelle ich dir diese leckeren Hasel – Brötchen vor, damit du ein wenig Frühlings Vorfreude auf deinen Tisch bringst. Die pulverisierten Kätzchen kannst du ins Müsli geben, über den Salat streuen und zu Mehl Speisen dazugeben. Lasse deiner Fantasie freien Lauf.

Zutaten:

270 g lauwarmes Wasser

2 TL Salz

2 TL Zucker

25 g Hefe

30 g Olivenöl

500 g Dinkelmehl

25 g geriebene Haselnüsse

25 g pulverisierte Haselkätzchen

Zubereitung:

Im lauwarmen Wasser die Hefe und den Zucker auflösen, Salz, Olivenöl die geriebenen Haselnüsse und die Haselkätzchen einrühren, Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig im Warmen zugedeckt 30 – 40 Minuten gehen lassen. (Die Masse sollte sich verdoppeln)

Nach Belieben kann man einen großen Laib formen oder die Masse teilen und kleine Brötchen herstellen. Nach dem Formen nochmals für 20 Minuten auf dem Blech gehen lassen.

Die Backtemperatur ist 200 Grad bei Ober – und Unterhitze, der große Laib braucht ungefähr 30 Minuten, die kleinen Brötchen backen schneller durch.

Ob das Brot gar ist kannst du ganz einfach testen: nehme es aus dem Rohr und klopfe auf die Unterseite, wenn es dumpf klingt ist es gebacken.

Spuren im Schnee

 

Spuren im Schnee

Oxymel mit Fichte

Spuren im Schnee

Der Wald ist voller Geheimnisse!

Kürzlich hat es ein ganz kleines bisschen geschneit, 1 cm.

Das ist ideal um im Wald geheimnisvolle Spuren zu suchen, ich habe einige gefunden, weißt du zu welchem Tier sie gehören?

Scheu wie ein………….

Schlau wie ein ……………

Stattlich wie ein…………..

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Lichtmess

Lichtmess

Brennnesselknödel

Maia Lichtmess – Imbolc – das Fest des Lichtes und der Göttin Brighid

Einige Wochen sind seit der Wintersonnwende und Weihnachten vergangen. Heute an Lichtmess 2. Februar ist es schon deutlich länger hell und wir feiern die Rückkehr des Lichtes. Ein alter Brauch wird in Südtirol fast überall noch gelebt, die Kerzenweihe.           Am 2. Februar werden Kerzen in die Kirche zur Weihe gebracht, deshalb nennt sich dieser Tag auch Lichtmess, die „Messe des Lichtes“.

Diese geweihten Kerzen haben einen ganz besonderen Wert und werden zu Festen wie Taufe, Kommunion, Hochzeit, Trauer aber auch bei Unwettern entzündet.

Gerne wird an diesem besonderen Lichttag geräuchert. Die dunkle Zeit wird abgeschlossen und Platz für Neues und Fruchtbares sollte geschaffen werden. Typische Kräuter für diese Räucherung sind Birke, Weide, Hasel, Gänseblümchen.

Es ist dir bestimmt aufgefallen, dass man nun auch eine Vorliebe für helle Farben hat. Zum Dekorieren verwenden wir weiß, hellgrün, gelb, rosa ja vor allem Pastelltöne. Zweige mit frischen grünen Knospen, Tulpen und Narzissen.

Zu Weihnachten ein Mückenschritt,

zu Neujahr a Hahnentritt,

zu Heilig Drei Könige a Hirschensprung

und zu Maria Lichtmess a ganze Stund.

Fichten – Apfel – Punsch

 

Fichten – Apfel – Punsch

Oxymel mit Fichte

Die Gewürzmischung ist hergestellt!

Hier ein Rezept damit du sofort ein heißes Getränk ausprobieren kannst:

Zutaten:

1 Liter naturtrüben Apfelsaft

1 Liter Früchtetee

2 Äpfel

2 Orangen Bio

etwas Ingwer

2 Esslöffel Honig

1 Esslöffel von deiner Gewürzmischung, eventuell mehr oder weniger je nach deinem Geschmack

ein paar Fichtenzweige die du oft am Boden findest da sie vom Eichhörnchen schon abgebissen wurden, diese sind besonders aromatisch.

Schäle die gesäuberten Äpfel und schneide sie in kleine Würfel. Gebe sie mit dem Honig in einen Topf und röste sie leicht an. Gieße mit dem Apfelsaft auf, gebe die Gewürze, ein wenig Ingwer, die Fichtenzweige, den Saft der Orangen und etwas Orangenschale dazu. Im ersten Augenblick erhitze stark, dann auf ganz milder Wärme 15 – 20 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss noch den frisch aufgebrühten Früchtetee dazugeben.

Serviere den Punsch in schönen Tassen mit den Apfelstücken und einem frischen Fichtenzweig.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Gewürzmischung für Punsch

 

Gewürzmischung für Punsch

Oxymel mit Fichte

Kürzlich war ich wieder auf einer Weiterbildung und da ja Winter ist, haben wir natürlich über wärmende Gewürze gesprochen.

Eine Idee habe ich mitgenommen und möchte sie direkt mit euch teilen:

Eine Gewürzmischung fertig im Glas.

An kalten Wintertagen hat man manchmal Lust auf einen Apfel oder Orangenpunsch oder einen Gewürz Tee.

Manchmal fehlt dann die Zeit jedes einzelne Glas der Gewürze aufzumachen und ein wenig heraus zu holen. Mache dir einmal die Mühe und richte dir ein Glas mit gemischten Gewürzen her. Du wirst sehen wie oft du dann zu diesem Glas greifst.

Im Winter sollte man des Öfteren wärmende Gewürze zu sich nehmen, sie tun Körper, Geist und Seele gut.

Für heiße Getränke füllst du dir einfach einen Teebeutel und erhitzt ihn gemeinsam mit der Flüssigkeit. Möchtest du etwas Gewürze zum Essen dazugeben, solltest du es vorher mörsern. Einen Teebeutel mit kochen funktioniert auch. Leere Teebeutel kannst du dir im Drogeriemarkt holen.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Schlafkissen

 

Schlafkissen

Oxymel mit Fichte

Kräuterkissen herstellen macht an kalten Wintertagen sehr viel Spaß.

Obwohl es bei uns seit einigen Wochen traumhaften Sonnenschein gibt, sind die Temperaturen am Morgen recht frisch. Es bietet sich an den Spaziergang auf den Nachmittag zu verlegen und den Vormittag an der Nähmaschine zu verbringen.

Kräuterkissen sind schnell hergestellt und bereiten Freude, außerdem sind sie sehr geeignet als kleines Präsent.

Im Sommer habe ich Kamille, Melisse, Johanniskraut, Lavendel und Hopfen gesammelt und getrocknet. Die Idee Schlafkissen herzustellen hatte ich ja schon.

Den Reis und die Dinkelspelzen hole ich mir aus einer Mühle in Bozen wo das Mehl noch ganz traditionell frisch gemahlen wird.

Besorge dir nicht zu dicke Stoffe aus Baumwolle, es können auch Reste sein die du manchmal im Handel findest. Mir gefällt es verschiedene Muster und Farben zu haben, allerdings bevorzuge ich grün und blau, es sind beruhigende Farben. Rot nehme ich zum Beispiel nicht unbedingt.

Schneide die Stoffe zurecht, am besten nicht zu groß, und nähe Säckchen. Also auf einer Seite offen halten damit du füllen kannst.

Richte dir die Mischung aus den Kräutern, Reis und Dinkel her. Dinkel wirkt beruhigend und dient als Füllmaterial. Genauso wie der Reis hält der Dinkel Wärme und Kälte.

Befülle nun die Säckchen und nähe die vierte Naht zu. Natürlich werden Kräuterkissen nicht randvoll gefüllt, das Kissen sollte sich locker in der Hand anfühlen.

Lege das Kissen neben dei Kopfkissen oder auf den Nachttisch, der leichte Duft von den beruhigenden Kräutern begleitet dich durch die Nacht. Den Kopf direkt drauflegen solltest du nicht, das könnte Zuviel des Guten sein.

Viel Spaß und Freude bei Nähen!

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Zitronen – Fichten – Wasser

 

Zitronen – Fichten – Wasser

Oxymel mit Fichte

Zitronen – Fichten – Wasser

Das neue Jahr hat angefangen und nun genieße ich für ein paar Wochen die „stille Zeit“ nach der “ ruhigen Zeit“.

Wie ich euch schon das Orangen – Fichten – Wasser vorgestellt habe, zeige ich euch heute das Zitronen – Fichten – Wasser.

Du brauchst eine Bio Zitrone, ein paar Gewürznelken, einige Fichtenzweige und Wasser.

Gehe genauso vor wie beim Orangen – Fichten – Wasser.

Schneide die Zitrone in Scheiben und gebe sie mit den Gewürznelken und den Fichtenzweigen in einen Wasserkrug, fülle mit Wasser auf und lasse das ganze über Nacht, am besten im Kühlschrank, stehen.

Dieses Wasser ist nach den Feiertagen genau das richtige um zu entschlacken!

 

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Silvester

Silvester

Brennnesselknödel

Schließe ab

mit dem was war.

Sei glücklich,

über das was ist.

Bleibe offen,

für das was kommt.

Das Leben ist schön.

Komm gut ins neue Jahr!

Weihnachten

 

Weihnachten

Oxymel mit Fichte

Nehmt euch Zeit

für die Dinge die

euch glücklich machen!

Frohe Weihnachten!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Wintersonnwende

 

Wintersonnwende

Oxymel mit Fichte

Wintersonnwende oder Thomastag

Der Thomastag, auch Thomasnacht genannt, gehört zu den sogenannten Rauhnächten. Damit sind die zwölf Nächte zwischen Weihnachten und Heilig-Drei-König gemeint. In einigen Überlieferungen wird die Nacht des Thomastages (21.12.) noch dazu gezählt. Das Wort Rauhnacht stammt vermutlich vom mittelhochdeutschen „rûch“ für „haarig“ ab. Möglich ist auch die Herleitung vom „Beräuchern“ von Wohnraum und Ställen.

Entstanden sind die Rauhnächte nach dem Mondkalender. Dieser hat nur 354 Tage – die zwölf magischen Nächte waren also quasi zu viel. Der Sonnenkalender hat 12 Tage mehr. So haben in diesem Zeitraum die Geister die Möglichkeit, auf die Erde zu kommen. Wie die Menschen damit umgehen, Überlieferungen, Bräuche und Rituale sind von Region zu Region unterschiedlich.

In Südtirol wird vorwiegend am Heilig-Drei-König-Tag geräuchert. Bei mir am Geigerhof wird ab heute bis zum 6. Januar jeden Tag geräuchert. Vor vielen Wochen habe ich euch gezeigt wie man Räucherbündel und Räucherpralinen herstellt. Nun kommen diese tollen Kräuter zum Einsatz. Gerne kannst du auch Kräuter, Harze, Rinden, Wurzeln die du zu Hause hast hernehmen. Es ist nicht notwendig etwas hergestelltes zu verräuchern. Im Fachhandel findest du auch Räuchermischungen, sehe zu dass es keine synthetische Ware ist.

Sankt Thomas bringt die längste Nacht, weil er den kürzesten Tag gebracht!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Orangen – Fichten – Wasser

 

Orangen – Fichten – Wasser

Oxymel mit Fichte

Orangen – Fichten – Wasser

Langsam geht es auf Weihnachten zu. Eine ruhige, stille Zeit sollte es sei. Doch für viele ist es eine stressige Zeit, backen, schmücken, Geschenke einkaufen, vorbereiten.

Weniger ist manchmal mehr!

Heute Morgen habe ich einen Waldspaziergang gemacht, die Stille genossen und den Fichten Duft eingeatmet. Ein paar Zweige habe ich dann mitgenommen um dir ein Orangen – Fichten – Wasser zu präsentieren:

Du brauchst eine Bio Orange, zwei bis drei Zimtstangen, einige Fichtenzweige und Wasser.

Schneide die Orange in Scheiben und gebe sie mit den Zimtstangen und den Fichtenzweigen in einen Wasserkrug, fülle mit Wasser auf und lasse das ganze über Nacht, am besten im Kühlschrank, stehen.

Du wirst dich wundern wie lecker dieses Orangen – Fichten – Wasser schmeckt!

Es muss nicht immer Tee sein!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Zelten – Früchtebrot

Zelten – Früchtebrot

Brennnesselknödel

Zelten:

Vor einiger Zeit hatte ich euch das Rezept vom Zelten versprochen. Mein Zelten ist eigentlich ein Früchtebrot, da der Anteil an Teig relativ groß ist. In manchen Gegenden ist der Hauptbestandteil Trockenobst und Nüsse und ganz wenig Teig.

Zutaten:

300 g Roggenmehl

300 g Weizenvollkornmehl

1 Würfel Hefe

eine Prise Salz

eine Prise Zucker

50 ml Olivenöl

320 ml lauwarmes Wasser

zu einem Teig kneten, dann folgende Früchte, Nüsse und Gewürze unter den Teig mischen

100 g Datteln

100 g getrocknete Feigen

100 g getrocknete Aprikosen

100 g getrocknete Pflaumen

100 g Rosinen

100 g ganze Haselnüsse

100 g ganze Mandeln

1 Apfel geschält und in kleine Stücke geschnitten

abgeriebene Schale von einer Bio Orange und einer Bio Zitrone

Alle Früchte schneide ich am Vortag in kleine Stücke übergieße sie mit 50 ml Ruhm und lasse sie über Nacht in einer gut verschlossenen Schüssel durchziehen.

Gewürze: Nelkenpulver, Zimt, Kardamom, Pigment, Pfeffer, Sternanis, usw.  insgesamt circa 2 Teelöffel. Wenn du nicht alle Gewürze einzeln kaufen möchtest, kannst du im Fachhandel ein Päckchen Zelten Gewürz kaufen, so hast du die perfekte Mischung schon griffbereit.

Es ist nicht einfach die Früchte und die Gewürze gut mit dem Teig zu vermischen. Um ehrlich zu sein geht es am besten mit nassen Händen.

So nun ist der Teig bereit, die Schüssel muss mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden und circa 1 – 2 Stunden an einem warmen Ort gehen.

Dann kannst du zwei oder drei Laibe formen und auf ein Backblech legen, nochmals 20 Minuten gehen lassen, dann im vorgeheizten Backofen auf 180° 30 – 40 Minuten backen.

Sobald der Zelten gebacken ist, lege ich ihn auf ein Gitter und decke ihn mit einem angefeuchteten Küchentuch zu bis er ganz ausgekühlt ist.

Der Zelten schmeckt mit einer dünnen Schicht Butter besonders lecker und hält sich auch über eine Woche.

Meistens ist er aber schon vorher aufgegessen!!

Rosenblüten Herzen

Rosenblüten Herzen

Brennnesselknödel

Rosenblüten Herzen

Zutaten für etwa 40 Stück:

125 g weiche Butter

70 g Rosenblüten Zucker

etwas Vanillezucker oder Vanillemark

eine Messerspitze geriebene Bio Zitronenschale

eine Prise Salz

1 Eigelb

170 g Mehl

eine Messerspitze Backpulver

weiteres brauchst du eine Handvoll getrocknete Rosenblüten die du mit dem Zucker im Mixer klein machst.

Marmelade zum Füllen nach deinem Geschmack

Mein Tipp: den Rosenblüten Zucker kannst du schon im Sommer herstellen. Bestimmt hast du Rosen in deinem Garten oder kennst jemanden der welche hat. Nehme zwei gute Hände voll frischer Blüten auf ein Kilo Zucker, zerkleinere die Blüten mit dem Zucker im Mixer und lege dann den feuchten Zucker zum Trocknen auf Backpapier aus, immer wieder umrühren. Sobald der Zucker schön trocken ist nochmals durchmixen und luftdicht verpacken. Die Rosen dürfen natürlich nicht gespritzt sein! Diesen Rosenblüten  Zucker kannst du für viele Süßspeisen verwenden oder zum Tee reichen.

Zubereitung:

Die weiche Butter cremig rühren, Rosenblüten Zucker dazugeben und glattrühren.

Vanillezucker, Zitronenschale und Salz beimischen.

Das Ei darunter rühren, dann Mehl mit gesiebtem Backpulver vermischt dazugeben und zu einem Teig verkneten.

Diesen Teig lasse ich über Nacht in Frischhaltefolie eingepackt im Kühlschrank ruhen.

Den Teig 5 mm dick ausrollen, Herzen ausstechen und im vorgeheizten Backrohr backen.

Fertigstellung:  Das obere Plätzchen noch warm im Rosenblüten Zucker wälzen, so bleibt der Zucker schön kleben. Die untere Hälfte der Plätzchen auskühlen lassen, dann mit Marmelade füllen und zusammensetzen.

Backtemperatur: 180 Grad Backzeit: etwa 8 Minuten

Lebkuchen

Lebkuchen

Brennnesselknödel

Lebkuchen

Leider hatte ich mit meinen Lebkuchen nie so richtig Erfolg. Meist blieben sie hart und niemand wollte sie essen. Also habe ich über Jahre vom Lebkuchen backen Abstand genommen.

Vor einigen Jahren besuchte ich einen Lehrgang „Vital – Angebote am Hof“, wir waren eine nette Frauengruppe, hatten viel Spaß und haben so einiges voneinander gelernt.

Von Patrizia haben wir das folgende Rezept bekommen: Lebkuchen die sofort nach dem Backen weich sind!

Zutaten:

250 g Roggenmehl

500 g Weizenmehl

20 g Natron

300 g Honig

200 g brauner Zucker

1 Ei

2 Eigelb

200 g Butter

Saft und Schale von je einer Zitrone und einer Orange, Vanille und Lebkuchengewürz

Zubereitung:

Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig in ein feuchtes Küchentuch wickeln und mindesten 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, das ist der Trick damit die Kekse weich werden.

Den Teig 5 mm dick ausrollen und beliebige Formen ausstechen, mit Ei oder Milch bestreichen und eventuell mit Nüssen verzieren. Wer Lust hat kann natürlich die Kekse nachdem sie erkaltet sind auch mit Zuckerguss zu Kunstwerken machen.

Backtemperatur: 180 Grad Backzeit: etwa 8 Minuten

Zirm Bäumchen

Zirm Bäumchen

Brennnesselknödel

Zirm Bäumchen

Zutaten für etwa 80 Stück:

125 g weiche Butter

70 g Zucker

etwas Vanillezucker oder Vanillemark

eine Messerspitze geriebene Bio Zitronenschale

eine Prise Salz

1 Eigelb

170 g Mehl

eine Messerspitze Backpulver

weiteres brauchst du einige Zirmnadeln die du mit dem Zucker im Mixer klein machst.

Kuvertüre nach deinem Geschmack

Mein Tipp: den Zirm – Zucker kannst du schon im Sommer herstellen. Irgendwann wenn du wandern gehst findest du bestimmt einige Nadeln. Bedenke: weniger ist mehr sonst wird der Geschmack zu intensiv.

Zubereitung:

Die weiche Butter cremig rühren, Zirm – Zucker dazugeben und glattrühren.

Vanillezucker, Zitronenschale und Salz beimischen.

Das Ei darunter rühren, dann Mehl mit gesiebtem Backpulver vermischt dazugeben und zu einem Teig verkneten.

Diesen Teig lasse ich über Nacht in Frischhaltefolie eingepackt im Kühlschrank ruhen.

Den Teig 5 mm dick ausrollen, Bäumchen ausstechen und im vorgeheizten Backrohr backen.

Fertigstellung:  Die Plätzchen auskühlen lassen, dann kannst du sie in Kuvertüre tauchen und verzieren.

Backtemperatur: 180 Grad Backzeit: etwa 8 Minuten

Vanillekipferl

Vanillekipferl

Brennnesselknödel

Nun ist das erste Advent Wochenende vorbei, überall haben Weihnachtsmärkte begonnen, Konzerte und weihnachtliche Aufführungen werden veranstaltet. Lichterketten, Kugeln, Sterne, Engel und Kerzen leuchten überall…….und in den Küchen wird gebacken!

Bei mir waren es so einige Sorten. In der nächsten Zeit werde ich euch die Rezepte verraten.

Heute Vanillekipferl

Zutaten für etwa 80 Stück:

220 g weiche Butter

120 g Zucker

etwas Vanillezucker oder Vanillemark

eine Messerspitze geriebene Bio Zitronenschale

eine Prise Salz

4 Eigelb

300 g Mehl

120 g feingeriebene Mandeln

Zubereitung:

Das Mehl mit den Mandeln vermischen, Butter in Würfel schneiden, mit dem Zucker, Eigelb, Vanillezucker, Zitrone und Salz verkneten und mit Mehl und Mandeln schnell zu einem glatten Teig verkneten.

Diesen Teig lasse ich über Nacht in Frischhaltefolie eingepackt im Kühlschrank ruhen. 2 – 3 Stunden würden eventuell auch reichen.

Vor der Fertigstellung den Teig kurz durchkneten und Rollen formen. Kleine gleichmäßige Stücke abschneiden und zu Hörnchen formen. Auf ein Backblech legen und nach Möglichkeit nochmals kurz kaltstellen.

Dann backen und noch im heißen Zustand in einem Gemisch aus Zucker und Vanille wälzen.

Backtemperatur: 180 Grad Backzeit: etwa 9 Minuten

Räucher Seminar

 

Räucher Seminar

Oxymel mit Fichte

Am vergangenen Wochenende war es soweit, das Seminar Räuchern in den Raunächten stand an. Sehr lange hatte ich mich schon darauf gefreut endlich die Räucherexpertin Marlies Bader kennen zu lernen.

Eine nette Gruppe mit Teilnehmerinnen aus ganz Südtirol hatte sich im Schloß Goldrain von Marlies begeistern lassen.

Es wurden Pflanzen und ihre Wirkung beim Räuchern erklärt, Räuchermischungen zusammengestellt und natürlich geräuchert. Das Ritual am offenen Feuer war für uns alle ein wunderbares Erlebnis!

Die Raunächte sind 12 Nächte, es ist die Zeit zwischen der Zeit, also vom 25. Dezember bis zum 6. Jänner, oft auch heilige Zeit genannt. Rituale und Bräuche begleiten diese Zeit. Es wird seit Ewigkeiten geräuchert, orakelt, man bereitet sich auf das neue Jahr vor und man hält Rückschau auf das vergangene.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Spitzbuben

Spitzbuben

Brennnesselknödel

So langsam geht’s sie los, die Keks Saison!

Wie es in deutschen Gebieten üblich ist, werden in der Zeit vor Weihnachten auch bei uns in Südtirol Kekse gebacken. Im Trentino ist das anders, ganz selten Kekse aber dafür werden Zelten gebacken. Zelten ist ein Früchtebrot, auch da hat jede Hausfrau ihr Rezept. In den nächsten Wochen werde ich euch eines vorstellen.

Jedes Tal hat so seine Spezialitäten, aber ein südtiroler Klassiker darf auf keinem Keksteller fehlen.

Der Spitzbube

Zutaten für etwa 40 Stück:

250 g weiche Butter

125 g Zucker

etwas Vanillezucker oder Vanillemark

eine Messerspitze geriebene Bio Zitronenschale

eine Prise Salz

1 Ei

350 g Mehl

eine Messerspitze Backpulver

weiteres brauchst du eine Marmelade, ganz nach deinem Geschmack, zum Füllen.

Zubereitung:

Die weiche Butter cremig rühren, Zucker dazugeben und glattrühren.

Vanillezucker, Zitronenschale und Salz beimischen.

Das Ei darunter rühren, dann Mehl mit gesiebtem Backpulver vermischt dazugeben und zu einem Teig verkneten.

Diesen Teig lasse ich über Nacht in Frischhaltefolie eingepackt im Kühlschrank ruhen.

Den Teig 5 mm dick ausrollen, nach Belieben ausstechen und im vorgeheizten Backrohr backen.

Fertigstellung:  Die Plätzchen auskühlen lassen und mit der Marmelade bestreichen.

Die zweite Hälfte mit Staubzucker bestreuen und auf die Plätzchen setzen.

Backtemperatur: 180 Grad Backzeit: etwa 8 Minuten

weiche Apfelkekse

 

weiche Apfelkekse

Oxymel mit Fichte

Draußen stürmt und schneit es!

Zum Glück haben wir in Welschnofen noch Strom.

In vielen Teilen Südtirols geht gar nichts mehr! Kein Strom, kein Telefon, kein Internet und die Straßen sind wegen heftiger Schneefälle geschlossen.

Heute habe ich für euch ein ganz einfaches und schnelles Rezept ausprobiert. Ein bisschen vorweihnachtlich soll es schon sein: mit Äpfel und Zimt!

Zutaten:

2 Eier

100 Gramm Zucker

eine Prise Salz

100 Gramm weiche Butter

etwas Zitronenschale

350 Gramm Mehl

ein Päckchen Backpulver

2 Äpfel

etwas Zimt und Puderzucker

Zubereitung:

Die Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen, die weiche Butter dazugeben und einrühren. Das gesiebte Mehl, die Zitronenschale und das Backpulver unterrühren. Zum Schluss die gewaschenen, geschälten und in kleine Stücke geschnittenen Äpfel dazugeben und unterheben.

Auf ein Backblech mit einem Löffel kleine Häufchen setzen.

Im vorgeheizten Backofen auf 170° circa 20 Minuten backen.

Noch warm mit Zimt und Puderzucker dekorieren.

 

Lasst euch die Kekse zum Tee oder Kaffee schmecken!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Winterzeit

 

Winterzeit

Oxymel mit Fichte

Der Winter hat uns voll im Griff!

Seit Tagen schneit es und es wird mehr und immer mehr.

Gestern hatten wir zum Glück eine Niederschlags Pause. Die Natur ist traumhaft schön, auch wenn es anstrengend ist den Schnee rund ums Haus weg zu schaufeln.

Ein Spaziergang ist sich jedenfalls ausgegangen, ein paar Eindrücke habe ich euch mitgebracht!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

winterlich ist es am Geigerhof geworden

 

Winterlich ist es am Geigerhof geworden

Oxymel mit Fichte

Winterlich ist es am Geigerhof geworden!

Seit einigen Tagen schneit es und das Land ist von einer schönen, dichten Schneedecke überzogen.

Still ist es…………magisch, zauberhaft. Ob der Schnee bis Weihnachten halten wird oder nochmals wegtaut? Vielleicht schneit es ja immer wieder? Lassen wir uns überraschen!

Heute habe ich für Dich eine Geschichte ausgesucht:

Spuren im Schnee

Eine kurze Geschichte die berührt, verzaubert, motiviert und inspiriert. 

Endlich hat es über Nacht geschneit und die ganze Landschaft liegt unter einer dicken, glänzenden Schneedecke. Jakob und Ludwig holen sogleich ihre Rodel aus dem Schuppen und machen sich freudig auf den Weg zu ihrem Schlittenberg. Die beiden Brüder bestaunen die Schneepracht, auf der noch keine einzige Spur zu erkennen ist. So wetten sie um eine Tafel Schokolade, wer die geradeste Spur den Hügel hinaufziehen kann. Der gewissenhafte Jakob setzt sorgfältig einen Fuß möglichst gerade neben den anderen. Der sorglose Ludwig stapft einfach drauflos. Oben angekommen, sieht Jakob zu seinem Entsetzen, dass er eine Zickzacklinie hinterlassen hat. Sein Bruder hingegen zeichnete in geradester Linie seine Spur. »Das verstehe ich nicht«, meint Jakob, »ich habe mich auf jeden meiner Schritte konzentriert. Wie hast du es nur geschafft, auf die Schnelle den geradesten Weg zu wählen?« »Das ist doch ganz einfach!«, meint Ludwig, »ich habe mich nur auf den Baum oben am Berg konzentriert. Das war mein Zielpunkt und auf diesen bin ich zugegangen.« An diesem Tag hat Jakob zwar eine Tafel Schokolade verloren, dafür aber die Erkenntnis gewonnen, dass man nicht nur auf seine nächsten Schritte achten muss, sondern seine Ziele nie aus den Augen verlieren darf.

© Gisela Rieger; aus dem Buch „Geschichten die dein Herz berühren“ ; ISBN 978-3-00-053788-

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Kräuter Sirup

 

Kräuter Sirup

Oxymel mit Fichte

Ich hatte euch ja noch ein Rezept von der Verwendung der Blüten und Kräutern im Spätherbst versprochen.

Da ich natürlich nicht alle Blüten in die Butter einarbeiten konnte, habe ich auch einen Kräuter Sirup angesetzt. In den Sirup kommen nicht nur Blüten aber auch alles an Kräutern was du noch so im Garten findest. Thymian, Basilikum, Stevia, Melisse, Minze, Ananas Salbei, usw. Mein Sirup ist schön rot geworden, die Farbe kommt von der Rose und der mauretanischen Malve.

Ich mache den Sirup so:

Die Blüten und Kräuter werden gesammelt, sauber hergerichtet und in eine Glasschüssel gegeben. Plastikschüsseln und Metallgefäße nehme ich zum mazerieren nicht! Auch wiege ich die Kräuter und Blüten nicht. Ich rechne zwei schöne Handvoll Kräuter und eine Zitrone kleingeschnitten auf ein Liter Wasser.

Das Wasser wird aufgekocht und über die Kräuter, Blüten und Zitronen geschüttet. Dieser Ansatz bleibt dann mit einem Küchentuch abgedeckt für einige Tage in der Sonne stehen, immer wieder umrühren, damit die Inhaltsstoffe, Aromen und Düfte gut aus den Kräutern gezogen werden.

Nach ein paar Tagen filterst du das Mazerat durch ein feines Sieb. Auf ein Liter Kräuterwasser gibst du ein Kilogramm Zucker. Kräuterwasser mit dem Zucker aufkochen 2 – 3 Minuten kochen lassen und sofort in sterile Flaschen abfüllen.

Mit einem schönen Etikett beschriftet hast du ein selbergemachtes Weihnachtsgeschenk mit wenig Aufwand hergestellt.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Blüten Butter

 

Blüten Butter

Oxymel mit Fichte

Herbstlich ist es geworden, die Blätter fallen von den Bäumen und die Lärchen leuchten mit ihrem goldenen Kleid bis hinauf zur Waldgrenze. Auf unseren Hausbergen Rosengarten und Latemar hat es über Nacht den ersten Schnee gegeben und der Frost wird uns bald begrüßen.

Eigentlich wollte ich heute den Garten winterfest machen. Ich habe es nicht über das Herz gebracht die wunderschönen Blüten und Kräuter abzuschneiden. Es soll der Frost für mich erledigen.

Allerdings habe ich kurzerhand entschlossen aus diesen kräftig leuchtenden Blüten, die mittlerweile so viele Farbstoffe wie Anthozyane und Flavonoide gebildet haben, noch etwas Leckeres herzustellen.

Zum Nachmachen:

Sammle essbare Blüten die du noch im Garten hast wie Kornblume, Rose, Ringelblume, Malve, Borretsch, Kapuzinerkresse, usw. Fein gesäubert schneidest du sie klein und vermischt sie mit einer Butter die du einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank geholt hast. Zum abschmecken etwas Zitrone, Salz und Pfeffer dazugeben.

Ich gebe die Butter dann in eine Klarsichtfolie damit sich gut eine schöne Rolle formen lässt; und an den Fingern klebt auch nichts. Die Butterrollen friere ich ein.

Was für eine Freude, wenn es im Winter draußen schneit und kalt ist und auf dem Frühstückstisch eine Butter mit den leuchtenden Farben des Sommers steht! Diese Butter passt auch zu einer Marende oder zu Pellkartoffeln.

……….in den nächsten Tagen verrate ich euch noch ein Rezept. Die Herstellung ist gerade im Gange!

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Sturm „Vaia“ am 29. Oktober 2018

 

Sturm „Vaia“ am 29. Oktober 2018

Oxymel mit Fichte

Heute möchte ich meine Aufmerksamkeit der Fichte widmen.

Ein Jahr ist nun schon vergangen.

Es hatte einige Tage sehr viel geregnet und am Abend des 29. Oktober 2018 zog ein heftiger Sturm über unser Tal. Am nächsten Morgen bot sich ein Bild der Verwüstung! Gesamte Fichtenwälder lagen kreuz und quer am Boden…. Ein Bild des Grauens!

Traurigkeit, Hilflosigkeit, ein Dorf, ein Tal und das ganze Land standen unter Schock!

Die Kraft der Natur hat gezeigt wie klein die Menschheit eigentlich ist.

Aber es hilft nichts. Sofort wurde organisiert, aufgeräumt bei Tag und bei Nacht. Tage, Wochen, Monate, ursprünglich wurde gesagt es dauert vier Jahre bis aufgeräumt ist.

Doch alles ging gut voran. Heute, ein Jahr später ist fast das gesamte Holz aufgearbeitet, schön gestapelt und sehr viel auch abtransportiert.

Geblieben sind kahle Flächen mit vielen Wurzelstöcken. An steilen Hängen wurden Schutzgitter angebracht da nun ja die Schutz Funktion des Waldes fehlt.

Im Laufe der Zeit werden sich diese Flächen erholen, im nächsten Frühjahr wird es grün, Himbeeren und Weidenröschen werden wachsen und dann werden auch die Samen der Fichten wieder zum keimen beginnen. Mit viel Geduld und Zeit wird ein neuer Wald wachsen.

Oxymel mit Fichte
Oxymel mit Fichte

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

holidaycheck tripadvisor wetter Facebook holidaycheck tripadvisor weather Facebook holidaycheck tripadvisor meteo Facebook

You have Successfully Subscribed!